02.08.2019
Diskussion

Mehrsprachigkeit unter schulischen Bedingungen

Gesellschaftliche Sprachenvielfalt und zweisprachige Alphabetisierung in der Schule sind nicht einfach auf einen Nenner zu bringen. Mit diesem Spannungsfeld beschäftigte sich der Vortrag von Prof. Dr. Jürgen Baumert, ehemaliger Direktor des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung Berlin. Hier finden Sie den Videomitschnitt.

Mehrsprachigkeit ist in modernen Zuwanderungsgesellschaften ein Regelfall. Auch in Deutschland wächst ein erheblicher Teil der jungen Generation bereits in der Familie zweisprachig auf. In Ballungsgebieten und Zuwanderungszentren kann dieser Anteil die 50-Prozent Marke erreichen.

Angesichts der Sprachenvielfalt kann die zweisprachige Alphabetisierung in der öffentlichen Schule dem nicht entsprechen. Die Grundschule will mit der Einführung des frühen obligatorischen Englischunterrichts als L2 für monolingual bzw. L3 für bilingual aufgewachsene Kinder im Sinne der Zielvorstellungen der Europäischen Kommission auf spätere generelle Biliteralität vorbereiten. An zweisprachiges Aufwachsen schließen aber für eine Reihe von häufig in Deutschland gesprochenen Sprachen bilinguale Immersionsprogramme an, die frühe Biliteralität auf kompetentem Niveau anstreben. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Forschung zu Erträgen und Kosten beider Formen der doppelten Alphabetisierung.

Prof. Dr. Jürgen Baumert war von 1992 bis 1996 geschäftsführender Direktor des Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sowie von 1996 bis zu seiner Emeritierung im Juli 2010 Direktor am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin. Von 2006 bis 2008 war er Vizepräsident der Max-Planck-Gesellschaft. Er wurde 1968 an der Universität Tübingen promoviert, 1982 folgte die Habilitation an der Freien Universität Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Lehr-/Lernforschung, professionelle Kompetenz von Lehrkräften sowie der Entwicklung von Bildungssystemen.

Mehrsprachigkeit unter schulischen Bedingungen

Dokumentation der Jahrestagung 2019