© A. Etges/Mercator-Institut

DaZ in Zeiten der Pandemie:

Lernpatenschaften für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler

Die coronabedingten Schulschließungen im Frühjahr dieses Jahres haben die Lernsituation für Schülerinnen und Schülern erschwert. Auch im Schuljahr 2020/21 ist damit zu rechnen, dass sich das Lernen in Präsenz und auf Distanz abwechseln wird. Besonders neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler können beim Home Schooling wenig auf die Unterstützung ihrer Eltern zurückgreifen, da auch diese oftmals erst beginnen, Deutsch zu erlernen. Gleichzeitig wird von Lehrkräften erwartet, dass sie diese besondere Zielgruppe individuell betreuen, obwohl der Vorbereitungs-, Material- und Zeitaufwand unter regulären Bedingungen schon sehr hoch ist.

Vor diesem Hintergrund bildet das Mercator-Institut im Rahmen von Seminaren im Modul Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DaZ-Modul) Lehramtsstudierende zu Lernpatinnen und -paten aus. Diese unterstützen neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler individuell beim Lernen und entlasten so die Lehrkräfte in den Schulen. Gleichzeitig machen die angehenden Lehrerinnen und Lehrer praktische Erfahrungen im Umgang mit sprachlicher und kultureller Heterogenität. 

Die Vorbereitung und Begleitung der Studierenden erfolgt in einem Online-Seminar. Dort setzen sich die angehenden Lehrkräfte mit Besonderheiten von Deutsch als Zweitsprache mit einem Schwerpunkt auf Lesen auseinander. Jede bzw. jeder Studierende fungiert als individuelle Patin bzw. individueller Pate für zwei Schülerinnen bzw. Schüler. Zu zweit treffen sie sich digital mindestens einmal pro Woche für mindestens 30 Minuten und besprechen einen Lesetext. Patin bzw. Pate und Schülerin bzw. Schüler erarbeiten den Text gemeinsam, reden über Textstrukturen, Lesestrategien, Wortschatz sowie Inhalte und bereiten die dazu gehörigen Aufgaben auf. Die Studierenden treffen sich regelmäßig mit den Dozentinnen, um sich über Erfahrungen auszutauschen. 

Im Sommersemester 2020 haben 58 Studierende Patenschaften für 127 Schülerinnen und Schüler an 27 Schulen im Kölner Raum übernommen. Das Projekt wird im Wintersemester ab Anfang November fortgesetzt. 

Auf einen Blick

Ziel

Lehramtsstudierende übernehmen Lernpatenschaften für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler und unterstützen diese in wöchentlichen, virtuellen Treffen individuell beim Lernen.

Kooperationspartner

27 Schulen aus Köln und Umgebung

Laufzeit

seit Ostern 2020

Projektleiterin

Prof. Dr. Nicole Marx

Projektmitarbeiterin

Marie-Christin Reichert