Sprache und Bildungssystem

Dr. Till Woerfel

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Telefon: 49 (0) 221-470 1210

Dr. Till Woerfel hat an der Universität Potsdam Germanistische Linguistik (mit Schwerpunkt Deutsch als Fremd- und Zweitsprache) und Französische Philologie studiert. Im Anschluss hat er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Transferprojekt „Aus- und Fortbildungsmodule zur Sprachvariation im urbanen Raum“ an der Universität Potsdam und am Lehrstuhl für Germanistische Linguistik mit Schwerpunkt Deutsch als Fremdsprache am Institut für Deutsch als Fremdsprache der Ludwig-Maximilians-Universität München gearbeitet. Till Woerfel wurde zum Einfluss von Sprachdominanz und sprachspezifischen Mustern bei bilingualen türkisch-deutschen und türkisch-französischen Kindern promoviert. Seit 2017 ist er am Mercator-Institut wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Sprache und Bildungssystem und verantwortet den Arbeitsbereich Wissen! Was wirkt?.

Raum

3.31 (3. Etage, Triforum)

Forschung

Forschungsschwerpunkte

  • Zweitspracherwerb
  • Sprachkontakt im Kontext von Migration
  • Herkunftssprachenunterricht
  • Sprachtypologie
  • Kognitive Linguistik
  • Evidenzbasierte Praxis und Forschungssynthesen
  • Natural Language Processing (Text mining und Machine learning)

Projekte

Akademischer und beruflicher Werdegang

Seit 2017
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache.

2012-2017
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Germanistische Linguistik mit  Schwerpunkt Deutsch als Fremdsprache am Institut für Deutsch als Fremdsprache (Prof. Dr. Claudia M. Riehl) der Ludwig-Maximilians-Universität München.

2011-2012
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im SFB 632 „Informationsstruktur“, Projekt T1 „Aus- und Fortbildungsmodule zur Sprachvariation im urbanen Raum: Dialekte, Mehrsprachigkeit und die Frage nach dem ‚richtigen Deutsch‘“ (Projektleiterin: Prof. Dr. Heike Wiese), Universität Potsdam.

2011-2016
Promotion im Promotionsstudiengang „Sprachtheorie und angewandte Sprachwissenschaften“ in der Class of Language der Graduate School Language and Literature Munich, Ludwig-Maximilians-Universität München.

2001-2011
Magisterstudium Germanistische Linguistik (Schwerpunkt DaF/DaZ) und Französische Philologie (Schwerpunkt Sprachwissenschaften) an der Universität Potsdam.

Lehre

Verschiedene Lehrveranstaltungen an der LMU München und der Universität zu Köln zu folgenden Themen:

  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
  • Wissenschaftliches Arbeiten für Fortgeschrittene
  • Empirisches Arbeiten für Sprachwissenschaftlerinnen und Sprachwissenschaftler
  • Empirische Methoden zur Mehrsprachigkeit
  • Forschungs-, Projekt- und Selbstmanagement für Sprachwissenschaftlerinnen und Sprachwissenschaftler
  • Textkompetenz I/II
  • Lehrwerkanalyse
  • Einführung in die Spracherwerbsforschung und ihre Methoden
  • Phänomene bilingualen Sprechens
  • Die sprachliche Entwicklung bilingualer Kinder
  • Frühkindliche Mehrsprachigkeit
  • Bilinguale Schul- und Unterrichtsmodelle
  • Deutsch als (frühe) Zweitsprache: Implikationen für das Schulsystem
  • Der Erwerb von raumsprachlichen Ausdrucksmitteln im Erst- Zweit- und Fremdsprachenerwerb
  • Sprache und Denken
  • Sprachsensibler Unterricht im Fach Deutsch und Naturwissenschaften
  • Digitaler content im sprachsensiblen Fachunterricht

Publikationen

Becker-Mrotzek, Michael & Woerfel, Till (eingereicht, erscheint 2020). Sprachsensibler Unterricht und Deutsch als Zweitsprache als Gegenstand der Lehrerbildung. In Colin Cramer, Martin Drahmann, Johannes König, Martin Rothland & Sigrid Blömeke (Hrsg.), Handbuch Lehrerbildung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Woerfel, Till; Küppers, Almut & Schroeder, Christoph (eingereicht, erscheint 2020). Mehrsprachigkeit in Bildungsinstitutionen: Herkunftssprachlicher Unterricht. In Ingrid Gogolin, Antje Hansen, Sarah McMonagle, Dominique Rauch & Paul Leseman (Hrsg.), Handbuch Mehrsprachigkeit und Bildung. Wiesbaden: Springer.

Goschler, Juliana; Schroeder, Christoph & Woerfel, Till (erscheint 2019). Convergence in the encoding of motion events in heritage Turkish in Germany. An acceptability study. In Fatih Bayram (Hrsg.), Studies in Turkish as a Heritage Language (Studies in Bilingualism). Amsterdam: John Benjamins.

Woerfel, Till & Yılmaz Woerfel, Seda (erscheint 2019). Herkunftsprachen und DaZ: Türkisch. In Christiane Fäcke & Peter Meißner (Hrsg.), Handbuch der Mehrsprachigkeits- und Mehrkulturalitätsdidaktik. Tübingen: Narr.

Harr, Anne-Katharina, Terrasi-Haufe, Elisabetta & Woerfel, Till (2018). Deutsch als Zweitsprache im Schulsystem. In Harr, Anne-Katharina, Liedke-Göbel, Martina & Riehl, Claudia (Hrsg.), Deutsch als Zweitsprache. Migration – Spracherwerb – Unterricht. Weimar: J.B. Metzler. 171-207.

Woerfel, Till (2018). Encoding motion events: The impact of language-specific patterns and language dominance in bilingual children. (Studies on Language Acquisition 58). Boston: de Gruyter Mouton.

Koch, Nikolas & Woerfel, Till (2018): Der Einfluss konstruktioneller Gebrauchsmuster in L1 und L2 auf die Verbalisierung intransitiver Bewegung bilingualer türkisch-deutscher Sprecher(innen). In: Ballis, Anja & Hodaie, Nazlı (Hrsg.): Perspektiven auf Mehrsprachigkeit. Individuum – Bildung – Gesellschaft (Reihe DaZ-Forschung 16). Berlin: de Gruyter Mouton. 61-84.

Woerfel, Till (2018): Path encoding in the verbal periphery in Turkish: Variation and constraints. In: Akıncı, Mehmet-Ali & Yağmur, Kutlay (eds.): The  Rouen Meeting. Studies on turkic structures and language contacts. Wiesbaden: Harrassowitz. 299–312.

Löser, Jessica & Woerfel, Till (2017): Herkunftssprachenunterricht in Deutschland, Österreich und der Schweiz. In: Bernt Ahrenholz & Ingelore Oomen-Welke (Hrsg.), Deutsch als Zweitsprache. Deutschunterricht in Theorie und Praxis 9, Baltmannsweiler: Schneider Verl. Hohengehren. 577-589.

Woerfel, Till (2016): Schreibberatung DaF – Ein Peer-Tutoringangebot zur Verbesserung wissenschaftlicher (Schreib-)Kompetenzen am Institut für Deutsch als Fremdsprache der Ludwig-Maximilians-Universität München. In: Knorr, Dagmar (Hrsg.): Akademisches Schreiben: Vom Qualitätspakt Lehre 1 geförderte Schreibprojekte (Halbband 1). Universitätskolleg Schriften (13): Universität Hamburg. 141-145.

Woerfel, Till; Nikolas Koch; Seda Yılmaz Woerfel & Claudia Riehl (2014): Mehrschriftlichkeit bei mehrsprachig aufwachsenden Kindern: Wechselwirkungen und außersprachliche Einflussfaktoren. In: LiLi – Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 43/174, S. 44-65.

Woerfel, Till (2014): Früher Zweitspracherwerb und Herkunftssprachenunterricht in Bayern. Fluch oder Segen? In: Noel, Patrizia; Barbara Sonnenhauser & Caroline Trautmann (Hrsg.): Interaktionen. (Bavarian Working Papers in Linguistics 3), S. 135-152.

Goschler, Juliana, Till Woerfel, Anatol Stefanowitsch, Heike Wiese & Christoph Schroeder (2013). Beyond Conflation Patterns: The Encoding of Motion Events in Kiezdeutsch. In: Stefanowitsch, Anatol (Hrsg.), Trends in Cognitive Linguistics. Yearbook of the German Cognitive Linguistics Association. Berlin: Mouton de Gruyter, S. 237-254.

Woerfel, Till & Seda Yılmaz (2011), Lexical Development of German-Turkish bilinguals: A comparative study in written discourse, in Chris Cummins, Chi-Hé Elder, Thomas Godard, Morgan Macleod, Elaine Schmidt & George Walkden (Hrsg.), Proceedings of the Sixth Cambridge Postgraduate Conference in Language Research. Cambridge: Cambridge Institute of Language Research, S. 240-251.

Vorträge

Mining, minding and modelling Christoph Schroeder‘s research decade at the University of Potsdam, Poster, gemeinsam mit Leonie Twente, Languages in Contrast – Linguistic, acquisitional and ethnographical approaches, Universität Potsdam, 16.–17.11.2018;

Möglichkeiten und Grenzen einer evidenzinformierten Bildungspolitik/-administration und pädagogischen Praxis. Round Table, gemeinsam mit Katarina Wagner und Annika Witte, Herbsttagung „Transfer zwischen Lehrer(fort)bildung und Wissenschaft“ der Kommission Bildungsplanung, Bildungsorganisation und Bildungsrecht (KBBB) in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), Soest 5.11.2018;

Wissen! Was wirkt? Evidenzbasierte und partizipative Transferstrategien im Bereich der sprachlichen Bildung. Poster gemeinsam mit Katarina Wagner und Annika Witte, Herbsttagung „Transfer zwischen Lehrer(fort)bildung und Wissenschaft“ der KBBB) in der DGfE, Soest 5.11.2018.

Shift and resistance in Turkish-German and Turkish-French bilinguals‘ language dominance patterns. Vortrag International Symposium on Bilingualism 11, University of Limerick, Irland, 13.6.2017.

L2 effects on L1 Path encoding: The case of intra-typological variation. Vortrag 3. Thinking, Doing, Learning, Ludwig-Maximilians-Universität München, 21.4.2017.

Sprachkompetenzen in L1 und L2 und die Rolle des Herkunftssprachenunterrichts. eingeladener Vortrag, Ringvorlesung „Mehrsprachigkeit in der Schule“, Zentrum für Mehrsprachigkeit Universität Konstanz, 29.11.2016.

(gemeinsam mit Juliana Goschler und Christoph Schroeder) The encoding of motion by Turkish-German bilinguals – Evidence for a German-Turkish variety. Vortrag, Turkologentag 2016, Universität Hamburg, 14.-17.9.2016.

(gemeinsam mit Nikolas Koch) Frequenz und Prototypizität im frühen Zweitspracherwerb. Vortrag, Tagung MehrSpracheN, Ludwig-Maximilians-Universität München, 19.02.2016.

(gemeinsam mit Melanie Eibl und Nikolas Koch) „Pritsch nicht so ummanand!“ – Zur Beeinflussung dialektaler Muttersprache auf standardsprachliche  Kompetenz in narrativen Texten. Vortrag, Linguistisches Kolloquium „Sprache, Region, Identität“, Freie Universität Bozen/Bolzano & European Academy of Bozen/Bolzano (EURAC), 15.10. 2015.

(gemeinsam mit Nikolas Koch) A constructional approach towards intransitive motion constructions in bilingual and monolingual speech. Vortrag International Symposium on Bilingualism 10, Rutgers University New Brunswick, New Yersey/USA, 22.05.2015.

Streitfall Zweisprachigkeit.  Über die Erforschung und Förderung multikompetenter SprecherInnen. Eingeladener Eröffnungsvortrag der Wanderausstellung der Jugendmigrationsdienste „anders? – cool!“ im Bürgerzentrum Burgkirchen a. d. Alz, 21.04. 2015.

Intra-typological variation in similarity judgments of mono- and bilingual children – rethinking relativistic effects in memories for motion. Vortrag, Sechste Internationale Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Kognitive Linguistik (DGKL), FAU Erlangen-Nürnberg, 30.09.-02.10.2014.

Variation in motion event encoding of Turkish‐French and Turkish‐German bilingual children. Vortrag, International Conference on Turkish Linguistics (17th ICTL), Université Rouen/Frankreich; 3.-5.9. 2014.

Der Einfluss typologischer Muster auf Sprache und Kognition im bilingualen Spracherwerb Türkisch-Französisch. Vortrag, LIMES X. Ludwig-Maximilians-Universität München, 3.4.2014.

Lexikalisierungsmuster in der sukzessiven Zweisprachigkeit bei türkisch-deutschen & türkisch-französischen Kindern. Poster, EmMETH 2014, Universität Bamberg, 14.2.2014.

(gemeinsam mit Nikolas Koch, Seda Yilmaz Woerfel und Claudia M. Riehl) Growing up with two languages – What about literacy? Vortrag, International Symposium on Bilingualism 9, Nanyang Technical University, Singapur, 13.6.2013.

Interaktionen im multilingualen Spracherwerb – Nachteil Bayern? Vortrag, 3. Diskussionsforum Linguistik in Bayern „Interaktionen“, Universität Bamberg, 25./26.02.2013.

Der ist von der Röhre rausgegangen – Bewegungsereigniskonstruktionen von sukzessiv-bilingualen türkisch-deutschen Jugendlichen. Vortrag, GAL Kongress 2012 im Symposium „Wörter, Wissen, Mehrsprachigkeit“, Universität Erlangen-Nürnberg, 17.-21.09.2012.

(gemeinsam mit Katharina Mayr, Jessica Peter & Heike Wiese) Linguistic (super-)diversity as an educational challenge in urban schools. Vortrag, Sociolinguistics Symposium 19 “Language and the City”, FU Berlin, 21.-24.08.2012.

Semantic change and variation in the context of early second language acquisition and their sociolinguistic implications. Vortrag, Sociolinguistics Symposium 19 “Language and the City”, FU Berlin, 21.-24.08.2012.

Verbsemantik in der Zweisprachigkeit. Deutsch-Türkisch und Französisch-Türkisch. Vortrag, II. Interdisziplinäre Doktorandenkonferenz, Istanbul Universitesi, Türkei, 13./14.10.2011.

(gemeinsam mit Carol W. Pfaff und Seda Yılmaz) Development of lexical richness in Turkish, German and English of multilingual adolescents in Berlin. Vortrag, International Symposium on Bilingualism (ISB8), University of Oslo, Norwegen, 15.06.2011-

(gemeinsam mit Seda Yılmaz) Developmental comparison of lexicon in written narratives in Turkish and German of bilingual adolescents. Poster, CamLing 2010: The sixth Cambridge Postgraduate Conference in Language Research, University of Cambridge, Großbritannien, 7.-8.12. 2010.

(gemeinsam mit Juliana Goschler und Christoph Schroeder) Beyond conflation patterns: A corpus study on the encoding of motion in multilingual urban areas. Poster, Vierte Internationale Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Kognitive Linguistik (DGKL), Universität Bremen, 7.-9.10. 2010.

Sprache und Raum zwischen Grammatik und Kognition. Eine typologische Hypothese am Beispiel der multiethnolektalen Kontaktvarietät Kiezdeutsch. Vortrag, KogWis 2010 – 10. Jahrestagung der Gesellschaft für Kognitionswissenschaft, Universität Potsdam, 3.-6.10. 2010.

Fortbildungen

Könnten Sie mal kurz? Deep work-Strategien im #phdlife, Nachwuchstagung 7. GEBF, 24.2.2019, Universität zu Köln

(gemeinsam mit Anne-Katharina Harr) Alltagsintegrierte Sprachförderung im Kindergarten, Fortbildungsreihe „Mehrsprachigkeit bei Kindern fördern“, Landshuter Netzwerk e.V., November/Dezember 2016, Landkreis Landshut.

(gemeinsam mit Anne-Katharina Harr) „Storch Lingi“- Eine Anwendungseinheit für die Kita, Fortbildungsreihe „Mehrsprachigkeit bei Kindern fördern“, Landshuter Netzwerk e.V., November/Dezember 2016, Landkreis Landshut.

Möglichkeiten und Herausforderungen bilingualer Förderung: Vom Primar- bis zum Sekundarbereich. Eingeladener Workshop im Rahmen der Tagung „Theorie und Praxis des DaF-Unterrichts: Chancen und Herausforderungen im Angesicht des demographischen Wandels“, 20.05.2016. Universität Bamberg.

Der muttersprachliche Unterricht – Wissenschaftliche Perspektiven. Fachtag Mehrsprachigkeit und muttersprachlicher Unterricht, 24.10.2015, IFM, InitiativGruppe IG, Netzwerk MORGEN, CARITAS, zkm, Ausländerbeirat und Sozialreferat der Landeshauptstadt München.

Inklusion und bilinguale Sprachförderung. Was können wir von internationalen Modellen lernen? Fachtag Mehrsprachigkeit, 14.01.2015, Referat für Bildung und Sport (Pädagogisches Institut), Landeshauptstadt München. 

In Deutschland aufgewachsen aber mit Migrationshintergrund – Vorurteile erkennen, verstehen und abbauen, Seminartag „Mehrsprachigkeit und Mehrkulturalität“ der Internationalen Forschungsstelle Mehrsprachigkeit (IFM), 25.04.2014. Ludwig-Maximilians-Universität München.

(gemeinsam mit Nikolas Koch) Sprache & Migration in Deutschland,  Fachsommerschule 2013 des Instituts für Deutsch als Fremdsprache, Ludwig-Maximilians-Universität München.