Sprache und Bildungssystem

Dr. Meng Li

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon: 49 (0) 221-470 2022

Dr. Meng Li hat Linguistik an der Universität Stuttgart studiert. Während des Studiums hat sie unter anderem Praxiserfahrungen im Forschungsbereich bei der IBM Deutschland Entwicklung GmbH gesammelt. Anschließend hat sie zum Thema Zweitsprachförderung für Kinder mit Migrationshintergrund an der Bergischen Universität Wuppertal promoviert. Für ihre Promotion hat sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Sprachförderung für Migrantenkinder im Kontext des naturwissenschaftlichen Lernens“ an der Bergischen Universität Wuppertal gearbeitet. Sie war auch als freiberufliche Trainerin für interkulturelle Kommunikation, Fremdsprachendozentin sowie Übersetzerin/Dolmetscherin tätig. Am Mercator-Institut ist sie in der Bund-Länder-Initiative „Bildung durch Sprache und Schrift“ für die Koordination und Organisation der Fortbildungen zuständig.

Raum

3.23 (3. Etage, Triforum)

Forschungsschwerpunkte

  • Zweitsprachförderung
  • Zweitspracherwerb
  • Unterrichtskommunikation

Publikationen

Li, M. (2017): Zweitsprachförderung im frühen naturwissenschaftlichen Lernen. Linguistisch hochwertige Formate und interaktive Elemente in der Unterrichtskommunikation. Dissertation. Weinheim: Beltz Juventa.

Hövelbrinks, B. / Li, M. / Röhner, C. (2011): Fachsprachliche Elemente in naturwissenschaftlich-technischen Lernsituationen. In: Apeltauer, Ernst/ Rost-Roth, Martina (Hrsg.) (2011): Sprachförderung Deutsch als Zweitsprache. Von der Vor- in die Grundschule. Tübingen: Stauffenburg Verlag. 43-53.

Li, Meng / Hövelbrinks, B. / Röhner, C. (2010): Fragestrategien im fachbezogenen Sprachförderunterricht. In: Arnold, K.-H. / Hauenschild, K. / Schmidt, B. / Ziegenmeyer, B. (Hrsg.) (2010): Zwischen Fachdidaktik und Stufendidaktik. Perspektiven für die Grundschulforschung (Jahrbuch Grundschulforschung, Bd. 14). Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften. 89-92.

Blümer, H. / Hopf, M. / Hövelbrinks, B. / Li, Meng / Röhner, C. (2009): Abschlussbericht zum Projekt "Sprachförderung von Migrantenkindern im Kontext frühen naturwissenschaftlichtechnischen Lernens". Bergische Universität Wuppertal: Fachbereich Bildungs- und Sozialwissenschaften.

Vorträge

Fortbildung „Wie viel Sprache steckt im Thema Luft?“, Bergische Universität Wuppertal, 19.03.2014, Titel: „Sprachliches Lernen im naturwissenschaftlichen Kontext“.

24. Kongress für Fremdsprachendidaktik der DGFF „Globalisierung, Migration,  Fremdsprachenunterricht“, Universität Hamburg, 28.09-01.10.2011, Titel: „Verbale Interaktion im Unterrichtsdiskurs der Sprachförderung zum naturwissenschaftlichen Lernen“.

19. Tagung der Kommission Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe der DGFE, Pädagogische Hochschule Weingarten, 30.09.2010, Titel: „Schülerfragen im Kontext des integrierten Sprach- und Fachlernens“.

Fachtagung „Mehr Sprache für Kinder“ am Berufskolleg Placidahaus in Xanten, 19.05.2010, Titel: „Warum springt ein Ball? – Sprachförderung mit Fragestrategien im Bildungsbereich Natur“.

23. Kongress für Fremdsprachendidaktik der DGFF „Grenzen überschreiten – sprachlich, fachlich, kulturell“, Universität Leipzig, 30.09-03.10.2009, Titel: „Wortschatz-, Begriffs- und Syntaxentwicklung von Migrantenkindern im Kontext frühen naturwissenschaftlichen Lernens“.

18. Jahrestagung der Kommission Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe der DGFE, Universität Hildesheim, 21.09-23.09.2009, Titel: „Didaktische Überlegungen zur Sprachförderung von Migrantenkindern im Kontext frühen naturwissenschaftlichen Lernens“.