Sprache und Profession

Ilka Huesmann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon: 49 (0) 221-470 7330

Ilka Huesmann studierte von 2010 bis 2015 die Fächer Deutsch und Sozialwissenschaften für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen an der Universität zu Köln (1. Staatsexamen) und schloss 2017 ihr Referendariat ab (2. Staatsexamen). Während des Studiums arbeitete sie als studentische Hilfskraft und Tutorin in der Abteilung Sprachwissenschaft am Institut für Deutsche Sprache und Literatur I der Universität zu Köln. Von 2015 bis 2019 war sie als Lehrbeauftragte in der Sprachwissenschaft und Fachdidaktik Deutsch am Institut für Deutsche Sprache und Literatur I beschäftigt. Ilka Huesmann promoviert an der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne zum Thema Sprache in den digitalen Medien und arbeitet seit Juli 2019 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Mercator-Institut in der Abteilung Sprache und Profession. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt in der Lehre und Erforschung von Online-Tools für die Planung und Umsetzung sprachsensiblen Unterrichts.

Raum

3.06 (3. Etage, Triforum)

Sprechstunde

nach Absprache

Akademischer und beruflicher Werdegang

seit 2019
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache in der Abteilung Sprache und Profession

seit 2018
Promotionsstudium an der a.r.t.e.s.-Graduate School for the Humanities Cologne, Universität zu Köln (Arbeitstitel: Sprachverfall oder neues Sprachregister in den digitalen Medien? – Vergleichende Analyse der Interpunktion in Texten von Studienanfängerinnen und Studienanfängern)

2015 – 2019 
Lehrbeauftragte für Sprachwissenschaft und Fachdidaktik Deutsch am Institut für Deutsche Sprache und Literatur I, Universität zu Köln

2016 – 2017
Referendariat (ZfsL Mönchengladbach / Gymnasium Korschenbroich), Zweites Staatsexamen

2016
Auszeichnung der Abschlussarbeit mit dem Fakultätspreis der Philosophischen Fakultät 

2011 – 2015
Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Sprachwissenschaft von Frau Prof. Dr. Beatrice Primus

2010 – 2015 
Lehramtsstudium für Gymnasien und Gesamtschulen, Universität zu Köln (Deutsch, Sozialwissenschaften), Erstes Staatsexamen

Lehre

  • Digitale Medien im sprachsensiblen Fachunterricht (Universität zu Köln, Modul „Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte“)
  • Sprachsensibler Fachunterricht (Universität zu Köln, Weiterbildungsstudium DaZ KOMPAKT)
  • Sprachsensibler Unterricht im Fach Deutsch an weiterführenden Schulen (Universität zu Köln, Modul „Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte“)
  • Komma klar! – Interpunktion aus fachdidaktischer Perspektive (Universität zu Köln, Sprachdidaktik)
  • Einführung in die Sprachwissenschaft des Deutschen (Universität zu Köln, Sprachwissenschaft)

Publikationen

Dede, Zoé; Huesmann, Ilka & Lemke, Valerie (2021): Bildungssprachliche Kompetenzen in allen Fächern mit digitalen Medien entwickeln. Schreibkompetenz fördern. Köln: Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache.

Becker-Mrotzek, Michael, Huesmann, Ilka, Mörs, Michaela & Woerfel, Till (2021) Schlüsselqualifikation Sprache. Sprachliche Bildung im Distanz- und Präsenzunterricht. In: Maaz, Kai & Becker-Mrotzek, Michael (Hrsg.), Schule weiter denken: Was wir aus der Pandemie lernen. Berlin: Dudenverlag, 105-118.

Huesmann, Ilka & Kirchhoff, Frank (2020): Interpunktion und Intonation bei Interjektionen im Deutschen. In: Evertz-Rittich, Martin & Kirchhoff, Frank (Hrsg.), Geschriebene und gesprochene Sprache als Modalitäten eines Sprachsystems. Berlin: de Gruyter, 185-221.

Huesmann, Ilka (2020): Unterricht mit digitalen Medien organisieren. Kommunikationskanäle für den Austausch im Unterricht. Köln: Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache.

Woerfel, Till & Huesmann, Ilka (2020): Unterricht mit digitalen Medien organisieren. Sprachsensibel unterrichten. Köln: Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache.

Vorträge und Workshops

  • Mehrsprachlicher Heterogenität im Unterricht mit und in digitalen Medien begegnen, Vortrag gemeinsam mit Dr. Till Woerfel, ZfL-Konferenz „Zukunft Bildungschancen – We all take part!“, Universität zu Köln (September 2021)
  • Sprachliche Bildung digital! Kompetenzen im Lehramtsstudium vermitteln - Eine Seminarkonzeption im DSSZ-Modul der Universität zu Köln, Vortrag gemeinsam mit Dr. Till Woerfel, ComeIn Arbeitstagung „Digitalisierungsbezogene Kompetenzen nachhaltig verankern – sprachliche Bildung innovieren“, Universität zu Köln (September 2021)
  • Sprachbildender Unterricht mit digitalen Medien und Tools, Workshop gemeinsam mit Dr. Till Woerfel, Weiterbildungsstudium „Mehrsprachigkeit, Deutsch als Zweit-und Fremdsprache“, Universität Paderborn (Juni 2021)
  • Mehrsprachliche Heterogenität im (Distanz)Unterricht mit digitalen Medien nutzen und fördern, Impulsvortrag gemeinsam Dr. Till Woerfel, Fachtag „Digitale Medien im sprachsensiblen (Fach-) Unterricht“, Kommunales Integrationszentrum Münster (November 2020)
  • Sprachsensibel unterrichten mit digitalen Medien in allen Fächern, Workshop gemeinsam mit Dr. Till Woerfel, Deutsches Lehrkräfteforum 2020 (September 2020)
  • Gestaltung von Online-Fortbildungsveranstaltungen, Workshop für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Bund-Länder-Initiative Bildung durch Sprache und Schrift (BiSS), Online (Juni und Oktober 2020)
  • Unterrichtsentwicklung mit digitalen Medien in der Primarstufe und Sek I – Sprachsensible Stundenkonzepte und ihre Gelingensbedingungen, Praxisworkshop, 7. Jahrestagung des Mercator-Instituts „Hauptsache digital?! Sprachliche Bildung in der digitalisierten Gesellschaft“, Köln (Februar 2020)
  • Sprachverfall oder neues Sprachregister in den digitalen Medien? – Vergleichende Analyse der Interpunktion in Texten von Studienanfängerinnen und Studienanfängern, Posterpräsentation auf der Nachwuchstagung des Mercator-Instituts, Köln (Februar 2020)
  • Interpunktion und Intonation bei Interjektionen im Deutschen, Vortrag gemeinsam mit Dr. Frank Kirchhoff, 38. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS),  Konstanz (Februar 2016)