Aktuell
09. September 2020AktuellesTermine

Noch bis 14. September: Anmeldung zum Unterstützungsangebot zur sprachlichen Bildung in mehrsprachigen Klassen

Interessierte Grundschullehrkräfte aus dem Regierungsbezirk Köln können sich noch bis Montag (14. September) für das Unterstützungsangebot zur sprachlichen Bildung in mehrsprachigen Klassen anmelden. Das Angebot bietet den teilnehmenden Lehrkräften die Möglichkeit, vielfältige, praxiserprobte Verfahren, Methoden und Materialien für eine sprachsensible Unterrichtsgestaltung kennenzulernen, auszuprobieren und an ihren Schulen zu implementieren. Eine zentrale Rolle spielt dabei, wie Lehrkräfte die Mehrsprachigkeit der Lernenden als Ressource nutzen können.

Ab dem Schuljahr 2020/21 findet das Angebot im Rahmen der Initiative Transfer von Sprachbildung, Lese- und Schreibförderung (BiSS-Transfer) in Nordrhein-Westfalen statt, dem Folgeprogramm der 2013 gestarteten bundesweiten Initiative zur Sprachdiagnostik und -förderung Bildung durch Sprache und Schrift (BiSS).

Das Unterstützungsangebot setzt sich aus drei Bausteinen zusammen. Der erste Baustein im Schuljahr 2020/21, für den sich die Schulen zunächst anmelden, ist die Basis-Unterstützung. Darin lernen die teilnehmenden Lehrkräfte Diagnoseverfahren und Fördermaßnahmen in den Bereichen der basalen Lese- und Schreibfertigkeiten, des Leseverstehens und der Schreibkompetenz kennen. Sie besuchen neben einer Auftaktveranstaltung drei Seminarsitzungen am Nachmittag, führen Unterrichtserprobungen durch und nutzen je nach persönlichem Bedarf das fakultative Angebot digitaler Selbstlerneinheiten zur Vertiefung. Darauf aufbauend haben die Lehrinnen und Lehrer der teilnehmenden Grundschulen im Schuljahr 2021/22 die Möglichkeit, eines von zwei Profil-Angeboten zur Vertiefung auszuwählen: im Fokus stehen dabei die Prinzipien zur Sprachbildung nach dem DemeK-Konzept sowie die Mehrsprachige Leseförderung. In der anschließenden Netzwerkphase ab dem Schuljahr 2022/23 profitieren die Teilnehmenden weiter von der Kooperation mit anderen Schulen und einem kollegiumsübergreifenden Erfahrungsaustausch. Während der gesamten Dauer des Unterstützungsangebots wird die Implementierung der von den Lehrkräften gewählten Sprachfördermaßnahmen an deren Schule durch Schulentwicklungsberaterinnen oder -berater begleitet.


nach oben