Aktuell
06. August 2020AktuellesPublikationen

Neue Reihe „Unterricht und sprachliches Lernen digital“ startet

In den ersten Bundesländern kehren die Schülerinnen und Schüler nach den Sommerferien in ihre Klassen zurück, vorerst vor allem in Präsenz. Dennoch wird es – angesichts schwankender Infektionszahlen oder weil Personen in der Schüler- ebenso wie in der Lehrerschaft zur Risikogruppe zählen – auch im kommenden Schuljahr Formen des Unterrichts auf Distanz geben. Darüber hinaus gehört die Vorbereitung der Kinder und Jugendlichen auf eine digitalisierte Lebens- und Arbeitswelt zu den Aufgaben guten Unterrichts – auch jenseits pandemiebedingter Einschränkungen.

Sprachliche Kompetenzen sind in allen Fächern die Voraussetzung dafür, dass Lernprozesse gelingen. Lehrerinnen und Lehrer können das sprachliche Lernen mit digitalen Medien gezielt unterstützen. Wie das konkret aussehen kann, wie Lehrkräfte etwa die Unterrichtskommunikation und kollaboratives Arbeiten mit digitalen Medien gestalten können und wie sprachsensibler Unterricht sowie der Einbezug von Mehrsprachigkeit auf Distanz gelingt – das zeigen die ersten Veröffentlichungen der neuen Reihe Unterricht und sprachliches Lernen digital des Mercator-Instituts.

Bisher sind folgende Handreichungen erschienen:

Die Handreichungen richten sich an Lehrerinnen und Lehrer sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatorinnen an Schulen oder in der Aus- und Fortbildung von Lehrkräften. Sie enthalten grundsätzliche Möglichkeiten, wie Lehrende digitale Medien sinnvoll in unterschiedlichen didaktischen Settings einsetzen können, um die Entwicklung bildungssprachlicher Fähigkeiten zu unterstützen und Kommunikationsprozesse zu organisieren. Die Hinweise gehen – entlang der sprachbezogenen Arbeits- und Kompetenzbereiche – der Frage nach, wie diese im regulären Präsenzunterricht und im Lernen auf Distanz digital gestützt werden können. Sie sind unterteilt in drei Bereiche, die sich an den Aufgaben des Unterrichts orientieren: Unterricht mit digitalen Medien organisieren, bildungssprachliche Kompetenzen in allen Fächern mit digitalen Medien entwickeln und digitalisierungsbezogene Kompetenzenentwickeln. Die drei Bereiche bestehen aus jeweils mehreren Handreichungen, die sukzessiv veröffentlicht werden.

Die Publikationen liefern zunächst Hintergrundinformationen sowie eine kurze Zusammenfassung, anschließend erhalten die Leserinnen und Leser eine didaktische Einordnung und konkrete Hinweise zur methodischen Umsetzung für den Einsatz im Unterricht mit praktischen Tipps und zahlreichen, direkt verlinken Tools.

Die Handreichungen, die von einer Arbeitsgruppe des Mercator-Instituts verfasst wurden, haben nicht den Anspruch, eine systematische wissenschaftliche Darstellung zum didaktischen Einsatz digitaler Medien im sprachbildenden Unterricht zu sein. Sie sollen vielmehr vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Kenntnisse und der aktuellen Praxiserfordernisse aufzeigen, wie Lehrkräfte digitale Medien didaktisch sinnvoll für die Unterrichtskommunikation und das sprachliche Lernen nutzen können.


nach oben