Aktuell
30. September 2020Aktuelles

Neue BiSS-Publikation: Leitlinien zur Gestaltung des Übergangs ins Regelsystem

Wenn Schülerinnen oder Schüler, die neu zugewandert sind, von einer Willkommens- oder Vorbereitungsklasse ins Regelsystem von Schulen und Kitas wechseln, ist das für sie mit vielen Neuerungen verbunden: Die Kinder und Jugendlichen bekommen neue Lehrkräfte, Mitschülerinnen und Mitschüler und auch die Fächer, Stundenpläne und Lehrmethoden sind ihnen noch nicht bekannt. Dazu kommt die Sprache, die einige der neu zugewanderten Kinder und Jugendlichen erst seit kurzer Zeit lernen.

Diese Neuerungen stellen nicht nur die Lernenden vor Herausforderungen, sondern auch ihre Eltern und Lehrkräfte. Wie lässt sich der Übergang bestmöglich gestalten? Was sollte wie geplant werden? Welche Maßnahmen zur Begleitung des Übergangs sind besonders hilfreich? Antworten auf diese Fragen liefert die neue BiSS-Handreichung Übergänge gestalten – Sprachliche Bildung für neu zugewanderte Kinder und Jugendlichen in Kitas und Schulen.

Sie enthält sechs Leitlinien für alle, die an schulischen Übergängen in der Praxis mitwirken: für Schulleitungen, Lehrkräfte und für Personen, die Übergangskonzepte für die Schulen entwickeln. Außerdem werden anhand eines konkreten Falls eines Schülers aus Bulgarien die Herausforderungen, die mit dem Übergang verbunden sind, und die unterschiedlichen Reaktionen der Lehrkräfte darauf, anschaulich dargestellt. Im weiteren Schritt liefert der Beitrag Ideen, wie Lehrkräfte den Übergang begleiten können. Darüber hinaus ist in der Publikation ein Artikel und Überblick über Maßnahmen zu finden, die die einzelnen Bundesländer für die Gestaltung des Übergangs anbieten und es wird anhand zweier Bundesländer vorgestellt, wie Lehrkräfte in Deutsch als Zweitsprache aus- und fortgebildet werden.

Erstellt hat die Publikation die BiSS-Fachgruppe Sprachliche Bildung für neu zugewanderte Kinder und Jugendliche.


nach oben