Aktuell
07. September 2021Aktuelles

Informationen zum Coronavirus

Um die Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) zu verlangsamen, greifen auch am Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache Maßnahmen, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Studierende, Kooperationspartnerinnen und -partner sowie Teilnehmende an Veranstaltungen und Fortbildungen zu schützen. Gleichzeitig setzen wir die Arbeit in Forschung, Lehre und Transfer fort.

Erreichbarkeit

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Mercator-Instituts haben die Möglichkeit, von Zuhause aus zu arbeiten und sind dort grundsätzlich per Mail oder telefonisch in den Kernzeiten erreichbar. Wir bitten um Verständnis, sollte die Erreichbarkeit in Einzelfällen eingeschränkt sein. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Institut haben Familienverantwortung, daher kann es insbesondere aufgrund möglicher Quarantänepflichten zu zeitlichen Verzögerungen bei der Beantwortung Ihrer Anliegen kommen.

Veranstaltungen

Das Mercator-Institut hat entschieden, alle Veranstaltungen bis zum Sommer 2021 digital durchzuführen. Aktuelle Informationen zu unseren Veranstaltungen finden Sie unter Termine auf dieser Website.

Lehre

Eine einheitliche Lehrstrategie für das Wintersemester 21/22 an der Universität zu Köln wird gerade erarbeitet. Es besteht der Grundsatz: So viel Präsenzlehre wie möglich, flankiert durch so viel digitale Elemente wie nötig, um ausreichend flexibel zu sein. Die Universität informiert regelmäßig auf einer Website über aktuelle Entwicklungen und Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus. Studierende und Lehrende informieren sich bitte dort über den aktuellen Stand: https://portal.uni-koeln.de/coronavirus

Die vom Mercator-Institut verantworteten Lehrveranstaltungen im DaZ-Modul und im Weiterbildungsstudium Deutsch als Zweitsprache werden entsprechend der endgültigen allgemeinen Vorgaben der Universtität zu Köln umgesetzt. Ergänzend zur bereits bestehenden Online-Vorlesung nutzen Studierende und Lehrende digitale Formate für die Interaktionen in den Seminaren. Zusätzlich kommen verstärkt digitale Selbstlernmedien zum Einsatz, die in den Projekten des Mercator-Instituts für die Weiterbildung von Lehrkräften erarbeitet wurden.

Im Programm LehrkräftePLUS Köln (ehemals Programm für geflüchtete Lehrkräfte) finden Lehrveranstaltungen für den aktuellen Jahrgang (2020-2021) in der Regel digital statt. Die Fristen für das Auswahlverfahren für die kommende Gruppe (2021-2022) werden auf der Seite des International Office der Universität zu Köln bekannt gegeben.

Die Universität zu Köln hat Informationen zum digitalen Lehren und Lernen auf einer Website zusammengestellt: https://portal.uni-koeln.de/digital-education.

Sprechstunden

Sprechstunden finden bis auf weiteres telefonisch oder via Zoom bzw. Skype statt. Studierende können die jeweilige Dozentin oder den jeweiligen Dozenten direkt kontaktieren, dies gilt auch bei Fragen zu Hausarbeiten und Prüfungsleistungen: https://www.mercator-institut-sprachfoerderung.de/de/institut/unser-team/. Die Fakultäten haben Verfahren für Prüfungen erarbeitet, den aktuellen Stand veröffentlicht die Universität ebenfalls auf https://portal.uni-koeln.de/coronavirus.

Informationen zu einzelnen Projekten und Maßnahmen

Das Trägerkonsortium der Bund-Länder-Initiative BiSS-Transfer informiert auf seiner Website unter https://biss-sprachbildung.de/aktuelle-informationen/ über aktuelle Entwicklungen und Änderungen.

Informationen zu den Veranstaltungen für Schulen im DFG-Projekt WibaLeS finden Sie hier: https://www.mercator-institut-sprachfoerderung.de/de/aktuelles/meldung/2020/gesucht-lehrkraefte-fuer-forschungsprojekt-zum-lesen-und-schreibenlernen/

Wir wünschen allen viel Kraft und Besonnenheit dabei, diese schwierige Situation bestmöglich zu meistern. Bleiben Sie gesund!

Letzte Änderung: 06.09.2021, 12:00 Uhr


nach oben