Aktuell
13. Januar 2020Aktuelles

Ausweitung der systematischen Leseförderung an mehr als 50 Hamburger Grundschulen

Das Pilotprojekt zur systematischen Leseförderung, das im Rahmen der Bund-Länder-Initiative Bildung durch Sprache und Schrift (BiSS) von sechs Hamburger Schulen entwickelt und erprobt wurde, wird auf über 50 Grundschulen ausgeweitet. Das teilte Ties Rabe, Senator für Schule und Berufsbildung in Hamburg, Mitte Dezember auf einer Pressekonferenz mit. In einem weiteren Schritt soll das Konzept mittelfristig an allen Hamburger Grundschulen verankert werden.

„Eine systematische Leseförderung ist zentral, um die Lesekompetenzen von Schülerinnen und Schülern langfristig zu verbessern“, sagte Prof. Dr. Michael Becker-Mrotzek, Direktor des Mercator-Instituts für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache der Universität zu Köln und Sprecher des BiSS-Trägerkonsortiums, auf der Pressekonferenz in Hamburg. „Aus der Forschung wissen wir, dass die feste Einbindung in den Schulalltag und häufige Wiederholungen positive Effekte auf die Lesekompetenzen haben. Die Ausweitung des Hamburger Projekts auf 50 Grundschulen ist daher ein sehr sinnvoller Schritt“, betonte Becker-Mrotzek. 

Das entsprechende Leseförderkonzept sieht für die Zweit- bis Viertklässlerinnen und -klässler eine feste, unterrichtsintegrierte Lesezeit von mindestens drei Mal pro Woche für mindestens 20 Minuten vor. In dieser Zeit trainieren die Schülerinnen und Schüler, flüssig zu lesen, sie bauen ihren Wortschatz aus und steigern die Lesemotivation. In der Lesezeit setzen die Lehrkräfte sogenannte Lautlese-Verfahren ein, etwa das Tandem-Lesen oder Lesen durch Hören

Erhebungen, die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Rahmen von BiSS durchgeführt haben, zeigten, dass die Schülerinnen und Schüler der beteiligten Grundschulen ihre Leseleistungen durch die Trainings deutlich steigern konnten. 

Die Leseförderung in Kitas und Schulen ist – neben der Sprachförderung und Sprachdiagnostik – einer der Schwerpunkte der Bund-Länder-Initiative. Nicht nur in Hamburg, auch in anderen Ländern haben Schulen, die sich an BiSS beteiligen, erfolgreich Konzepte zur Leseförderung erprobt. Zur Unterstützung der Lehrkräfte hat das BiSS-Trägerkonsortium unter anderem online-gestützte Fortbildungen sowie Handreichungen und Broschüren mit Informationen zu den theoretischen Grundlagen und der praktischen Umsetzung der Konzepte in Kita und Schule entwickelt. 

Im November 2019 gaben Bund und Länder bekannt, dass sie die 2013 gestartete Initiative BiSS fortsetzen. Mit BiSS-Transfer sollen die Ergebnisse aus der ersten Programmphase in die Fläche getragen werden. 


nach oben