Aktuell
01. Oktober 2019Aktuelles

Lehrkräfte für Forschungsprojekt zum Lesen- und Schreibenlernen gesucht

Mit welcher Methode lernen Grundschulkinder am besten Lesen und Schreiben? Darüber führen Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie Bildungspolitiker immer wieder eine – teils emotional aufgeladene – Debatte. Aber ist die Methode für das Lesen und Schreiben tatsächlich das Entscheidende? Kommt es nicht vielmehr auf die Lehrperson und ihren Unterricht an? 

Diesen Fragen widmet sich das neue Forschungsprojekt Professionelles Wissen von Lehrkräften, Unterrichtsqualität und Lernfortschritt von Schülerinnen und Schülern im basalen Lese- und Schreibunterricht (WibaLeS), an dem mehrere Professorinnen und Professoren der Universität zu Köln beteiligt sind. 

Konkret untersuchen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in dem Projekt, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wird, folgende Zusammenhänge:

  • Hat die konkrete Gestaltung des Unterrichts einen größeren Einfluss auf das Lesen- und Schreibenlernen der Schülerinnen und Schüler als die gewählte Methode?
  • Inwieweit beeinflusst dabei die Lehrperson mit ihrer Kompetenz den Unterricht im basalen Lesen- und Schreibenlernen unabhängig von der eingesetzten Methode?

Für das Forschungsprojekt werden nun Grundschullehrerinnen und -lehrer aus dem Regierungsbezirk Köln gesucht, die derzeit ein erstes Schuljahr unterrichten. 

Neben Interviews mit den Schulleitungen zur eingesetzten Methode im Lese- und Schreibunterricht der ersten Klassen sind im Rahmen des Projekts Befragungen mit den Lehrerinnen und Lehrern und den Kindern sowie Unterrichtsbeobachtungen geplant. Zudem sollen die Lese- und Schreibkompetenzen der Schülerinnen und Schüler zu verschiedenen Zeitpunkten erfasst werden. 

Um mehr über das Projekt zu erfahren, gibt es an folgenden Daten Informationsveranstaltungen in Köln, zu denen interessierte Lehrerinnen und Lehrer herzlich eingeladen sind: 

Mittwoch, 9. Oktober 2019 (16 bis 18 Uhr) und 

Mittwoch, 20. November 2019 (14 bis 16 Uhr). 

Die Informationsveranstaltungen finden im Tagungsraum des Seminargebäudes, Universitätsstraße 37 in 50931 Köln, statt.

Lehrpersonen, die sich am Projekt beteiligen, bekommen eine Aufwandsentschädigung und können kostenlos an einem Workshop zur frühen Vermittlung des Lesens und Schreibens teilnehmen. Zudem erhalten sie auf Wunsch eine vertrauliche und anonymisierte Rückmeldung zu den Ergebnissen ihrer Lerngruppe.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an: 

Chantal Bruckmann, Nina Glutsch, Tina Waschewski (wibales-projekt(at)uni-koeln[dot]de, Tel.: 0221-470 89885)


nach oben