Faktencheck
11.09.2019 | Sprachliche Bildung/Sprachförderung | Sprachdiagnostik

Faktencheck: Handschrift in der digitalisierten Welt

Hat das Handschreiben Vorteile gegenüber dem Schreiben mit der Tastatur? Stimmt es, dass die Handschrift in einigen Staaten nicht mehr unterrichtet wird? Das Mercator-Institut liefert in diesem Faktencheck wissenschaftlich fundierte Antworten.

mehr
Basiswissen
20.06.2018 | Sprachliche Bildung/Sprachförderung | Sprachdiagnostik

Leseförderung

Wie kann man Kindern beim Lesen lernen unterstützen und ihnen Freude am Lesen vermitteln? Antworten auf diese Fragen liefert das Basiswissen zum Thema "Leseförderung", das auch Möglichkeiten aufzeigt, mit denen das flüssige Lesen unterstützt werden kann.

mehr
Diskussion
02.08.2019 | Lehrerbildung | Sprachdiagnostik | Sprachliche Bildung/Sprachförderung

Aller guten Dinge sind drei: Sprachförderung, Professionalisierung von Fachkräften, Wandel von Bildungsorganisationen

Sprache ist sowohl für die Vermittlung professioneller Kompetenzen als auch für die Gestaltung von Rahmenbedingungen für gelingende Bildung unverzichtbar. Prof. Dr. Rosemarie Tracy setzte sich in ihrem Vortrag mit diesen zentralen Rollen der Sprache auseinander. Hier finden Sie den Videomitschnitt.

mehr
Bericht
02.08.2019 | Sprachdiagnostik | Lehrerbildung | Sprachliche Bildung/Sprachförderung

Lernverlaufsdiagnostik in der sprachlichen Bildung am Beispiel der Lesekompetenz in der Grundschule

Was versteht man unter Lernverlaufsdiagnostik? Wie lässt sich Lernverlaufsdiagnostik in den schulischen Alltag integrieren? Welche Konsequenzen für den Unterricht lassen sich ableiten? Mit diesen Fragen beschäftigte sich der Praxisworkshop im Rahmen der Jahrestagung des Mercator Instituts am 26. März 2019.

mehr
Bericht
02.08.2019 | Sprachdiagnostik | Lehrerbildung

Lernverlaufsdiagnostik und sprachliche Bildung

Diagnostik ist Grundlage und Kernelement von gutem Unterricht: sie ist die Basis für Didaktik, Förderung und Intervention. Gerade ein inklusiver Unterricht mit heterogenen Lerngruppen erfordert Wissen darüber, wo die einzelnen Schülerinnen und Schüler stehen.

mehr
Bericht
02.08.2019 | Lehrerbildung | Sprachliche Bildung/Sprachförderung | Sprachdiagnostik

Auf pädagogische Fachkräfte und Lehrkräfte kommt es an – Professionalisierung für sprachliche Bildung

Welche Kenntnisse über sprachliche Bildung benötigen Fachlehrkräfte für guten Unterricht? Welche Professionalisierungsformate sind in der frühen sprachlichen Bildung erfolgreich? Welche Gelingensbedingungen gibt es für erfolgreiche Qualifizierungsformate? Diesen und weiteren Fragen widmete sich die sechste Jahrestagung des Mercator-Instituts. Hier finden Sie die Dokumentation.

mehr
Basiswissen
26.06.2019 | Sprachdiagnostik | Sprachliche Bildung/Sprachförderung | Sprachsensibler Unterricht

Schreibflüssigkeit

Was versteht man unter Schreibflüssigkeit? Wie hängt sie mit der Schreibkompetenz zusammen und wie kann sie gemessen und diagnostiziert werden? Darüber klärt dieses Basiswissen auf.

mehr
Basiswissen
26.06.2019 | Sprachdiagnostik | Sprachliche Bildung/Sprachförderung | Sprachsensibler Unterricht

Leseflüssigkeit

Was versteht man unter Leseflüssigkeit? Welche Rolle spielt sie beim Textverstehen und wie können Lehrkräfte die Leseflüssigkeit von Schülerinnen und Schülern fördern? Darüber klärt dieses Basiswissen auf.

mehr
Bericht
14.05.2018 | Sprachdiagnostik | Zuwanderung

Zwischen Referenzrahmen und Profilanalyse – Wie kann ein integriertes Instrument zur Diagnose sprachlicher Kompetenzen neuzugewanderter Schülerinnen und Schüler aussehen?

Voraussetzung für eine gezielte Sprachförderung ist die Befähigung der Lehrkräfte zur Diagnose sowie das Vorhandensein geeigneter Diagnoseinstrumente. Dabei helfen informelle Verfahren, wie sie tagtäglich bei der Beobachtung und Bewertung von Schülerleistungen eingesetzt werden.

mehr
Bericht
14.05.2018 | Lehrerbildung | Mehrsprachigkeit | Sprachdiagnostik

Lehrerprofessionalisierung im Kontext von Mehrsprachigkeit

Lehrende aller Fächer und Schulformen unterrichten heutzutage mehrsprachige Schülerinnen und Schüler – mehrsprachig vor allem durch Migrationshintergründe, Neuzuwanderung, bilinguale Elternhäuser und schulischen Sprachunterricht.

mehr
Bericht
20.09.2017 | Sprachdiagnostik

Die Gewinnung von Probandinnen und Probanden - Herausforderungen und forschungsethische Überlegungen

Probanden – im lateinischen Wortsinn „zu Prüfende“ – sind Teilnehmerinnen und Teilneh­mer an empirischen Untersuchungen, die sich auf Individuen beziehen. Früher nannte man sie „Versuchspersonen“; im Englischen wurde die Bezeichnung „subject“ durch „participant“ ersetzt. Probanden sind in der Regel Teil einer Untersuchungsstichprobe, also einer Menge von Individuen, an denen man Erkenntnisse gewinnen möchte, die sich dann gegebenenfalls auf eine Grundgesamtheit (Population) ähnlicher Individuen verallgemeinern lassen. Wir diskutieren im Folgenden Schritte und Erfahrungen, die sich bei der Anwerbung der jeweiligen Probandengruppen als wichtig und beachtenswert erwiesen haben.

mehr
Bericht
08.06.2017 | Sprachdiagnostik | Sprachliche Bildung/Sprachförderung

Erhebungs- und Auswertungsmethoden in der empirischen Schreibforschung

Schreiben ist eine der wesentlichen Kompetenzen sowohl in privaten als auch im bildungs- und beruflichen Bereichen des Lebens. Es ist daher von großer Wichtigkeit, das Phänomen genauer zu untersuchen und zu erfassen.

mehr
Bericht
08.06.2017 | Sprachliche Bildung/Sprachförderung | Sprachdiagnostik

Lese- und Schreibstrategien als Motor für die Entwicklung von Lese- und Schreibkompetenz

Zahlreiche Studien zeigen, dass der Einsatz von Lese- und Schreibstrategien die Leistungen von Schülerinnen und Schülern im Lesen und Schreiben nachhaltig fördern kann. Besonders wirkungsvoll sind Strategietrainings dann, wenn ihr Einsatz durch metakognitive Strategien überwacht wird.

mehr
Diskussion
08.06.2017 | Sprachdiagnostik | Sprachliche Bildung/Sprachförderung

Erwerb, Diagnostik und Förderung von Textkompetenz

Mit dem Begriff Textkompetenz können die hierarchiehohen Anteile der Fähigkeit gefasst werden, entsprechend der Konventionen der Schriftsprache zu kommunizieren.

mehr
Bericht
11.04.2016 | Sprachliche Bildung/Sprachförderung | Sprachsensibler Unterricht | Deutsch als Zweitsprache | Sprachdiagnostik

Mikroprozesse sprachlichen Handelns

Sprachliches und fachliches Lernen sind untrennbar miteinander verbunden. In einem Symposium im Rahmen der Jahrestagung 2016 wurden empirische Studien und theoretische Beiträge vorgestellt und diskutiert, die eine theoriegeleitete Beschreibung, Erklärung und Optimierung von sprachlichen Lehr-Lern-Prozessen auf der Mikroebene des Unterrichts fokussieren.

mehr
Material
A. Etges/Mercator-Institut
18.11.2015 | Sprachdiagnostik

Arbeitstagung Sprachdiagnostik: Vorträge und Workshops

Was sind Merkmale für eine zuverlässige Sprachdiagnostik? Worin unterscheiden sich Sprachstands- und Sprachverlaufsdiagnostik? Und welche standardisierten Verfahren stehen zur Feststellung der Lese- und Schreibkompetenz zur Verfügung? Diese Fragen standen auf der Arbeitstagung Sprachdiagnostik des Mercator-Instituts am 6. Oktober 2015 im Seminargebäude der Universität zu Köln im Fokus.

mehr
Diskussion
24.08.2015 | Sprachdiagnostik | Deutsch als Zweitsprache

Sprachdiagnostik in der Sekundarstufe I und II

Diagnostik ist die Grundlage für eine sinnvolle und effektive Sprachförderung. Wie lassen sich die Sprachkenntnisse der Schülerinnen und Schüler valide erfassen? Antworten von einem Sprachtestforscher und zwei Linguistinnen.

mehr
Bericht
09.07.2015 | Sprachdiagnostik

Sprachliche Entwicklungsstände, Lernpotenziale und Lernfortschritte erkennen

Die für Entwicklungs- und Lernprozesse relevanten individuellen Voraussetzungen von Kindern und Jugendlichen fallen nicht nur sehr unterschiedlich aus, sondern sie verändern sich auch im Entwicklungsverlauf. Dieser Artikel gibt einen Überblick über diagnostische Verfahren im Elementar- und Schulbereich.

mehr
Diskussion
14.12.2014 | Sprachdiagnostik

"Den Sprachstand erfassen ja – aber anders als bisher"

In Nordrhein-Westfalen soll die Sprachförderung gesetzlich und inhaltlich neu ausgerichtet werden. Barbara Knappstein ist Referentin in der Abteilung „Kinder und Jugend“ des Ministeriums für Familien, Kinder, Jugend, Kultur und Sport und für die Sprachförderung zuständig.

mehr
Bericht
14.12.2013 | Sprachdiagnostik

Visuelles Protokoll: Auf dem Weg zu einer fundierten Sprachdiagnostik im Elementarbeich

Holger Nils Pohl hat die zentralen Diskussionslinien und Argumente der Fachkonferenz am 14. November 2013 in Illustrationen festgehalten.

mehr
Diskussion
14.12.2013 | Sprachdiagnostik

"Kein Zentralabitur für Vierjährige"

Peter May ist Referatsleiter am Hamburger „Institut für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung“. Er plädiert dafür, bundesweit einheitliche Grundsätze zu schaffen, denen Sprachstandsverfahren verbindlich genügen müssen - und setzt auf die Pädagogen.

mehr
Bericht
14.12.2013 | Sprachdiagnostik

Wie geht es weiter mit den Sprachstandsverfahren?

Sprachstandstests stellen im Leben eines Kindes entscheidende Weichen. Umso wichtiger ist es, die Stärken und Schwächen der Verfahren zu kennen. Das Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache hat deshalb Vertreter aus Wissenschaft, Verwaltung und Praxis zu einer Fachkonferenz nach Köln eingeladen, um die Ergebnisse einer Studie zu diskutieren, in der die unterschiedlichen Verfahren miteinander verglichen wurden.

mehr