Termine
17. Juni - 18. Juni 2021, Online Weiterer Termin

Digitale Tagung: „Zwei Jahrzehnte nach PISA – Was wissen wir über soziale Ungleichheit des Bildungserwerbs?"

Am 17. und 18. Juni 2021 veranstaltet das DIPF die digitale Tagung Zwei Jahrzehnte nach PISA – Was wissen wir über soziale Ungleichheit des Bildungserwerbs? Eine systematische Forschungssynthese von der vorschulischen Bildung bis zur Hochschulbildung als Abschluss des Projektes Genese sozialer Ungleichheiten des Bildungserwerbs (GesUB).

Soziale Ungleichheiten des Bildungserwerbs lassen sich in allen Bildungsbereichen, von der frühkindlichen Bildung bis zur Weiterbildung im Erwachsenenalter, nachweisen. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt Genese sozialer Ungleichheiten des Bildungserwerbs (GesUB) systematisiert erstmalig für den deutschsprachigen Raum das vorhandene Forschungswissen zu den Entstehungsbedingungen und Erscheinungsformen von sozialer Ungleichheit des Bildungserwerbs für den vorschulischen, schulischen und nachschulischen Bereich über einen Zeitraum von knapp 20 Jahren.

Auf der Abschlusstagung sollen die Befunde zu sozialen Ungleichheiten in den einzelnen Bildungsbereichen vorgestellt und mit Akteurinnen und Akteuren aus Forschung, Politik und Verwaltung diskutiert werden. Ziel der Veranstaltung ist die Erarbeitung von Bedarfen für die Weiterentwicklung des Forschungsfeldes sowie Transfermöglichkeiten evidenzbasierter Forschung an Bildungspolitik und -administration im Rahmen neuer Steuerungsstrukturen.

Eine Anmeldung zur Tagung ist bis zum 14. Juni 2021 möglich. Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie hier

Überblick

Datum

Von Donnerstag, 17. Juni 2021, 09.00 Uhr
 bis Freitag, 18. Juni 2021, 16.00 Uhr

Veranstalter

DIPF

nach oben