Kommunikation

Dr. Monika Socha

Redakteurin

Telefon: 49 (0) 221-470 1719

Monika Socha hat Literaturwissenschaft an der Universität Bielefeld studiert und über komische Darstellungen von Nationalsozialisten in deutschsprachigen Romanen promoviert. Während der Promotion kuratierte sie eine Ausstellung im Günter Grass-Haus in Lübeck und organisierte anschließend inhaltlich das Literaturfestival lit.COLOGNE in Köln mit.
Ab 2014 war sie im Bereich der Erwachsenenbildung tätig. Zunächst arbeitete sie in der Redaktion des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung. Danach entwickelte sie beim Deutschen Volkshochschul-Verband Unterrichtsmaterial und eine Diagnostik für funktionale Analphabeten und Analphabetinnen mit, konzipierte Online-Schulungen für Lehrkräfte in der Alphabetisierung sowie eine Online-Materialsuche für das entstandene Unterrichtsmaterial. Am Mercator-Institut hat sie den Methodenpool für sprachsensiblen Fachunterricht mitentwickelt und Methodenkonzepte dafür verfasst. Seit dem Frühjahr 2019 arbeitet sie als Redakteurin für das Programm Bildung durch Sprache und Schrift (BiSS).

Raum

3.08 (3. Etage, Triforum)

Akademischer und beruflicher Werdegang

Seit 2017
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Mercator Institut in der Abteilung Qualifizierung; Köln

2016-2017
Projektreferentin beim Deutschen Volkshochschul-Verband e.V. für die Erstellung von Unterrichtsmaterial für funktionale Analphabeten und Analphabetinnen, die Erstellung von Online-Schulungen für Lehrkräfte, die Konzeption einer Online-Materialsuche und das Produktmarketing; Bonn

2015-2017
Freie Lektorin beim Springer VS Verlag für die Fachbereiche Soziologie und Psychologie; Wiesbaden/Köln

2014-2016
Redaktionsassistentin am Deutschen Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. für die Zeitschriften „DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung“ und „Zeitschrift für Weiterbildungsforschung – Report“ sowie für an Online-Publikationen; Bonn

2008-2013
Promotion im Fachbereich Literaturwissenschaft an der Universität Bielefeld bei Prof. Dr. Wolfgang Braungart (Titel: Komisches Selbstverkennen. Zur Darstellung von National­sozialisten in Heinrich Manns „Lidice“, Günter Grass’ „Die Blechtrommel“ und Edgar Hilsenraths „Der Nazi & der Friseur“)

2013-2014
Volontärin in der Programmredaktion des Literatufestivals lit.COLOGNE; Köln

2012
Wissenschaftliche und kuratorische Mitarbeiterin für die Neukonzeption der Dauerausstellung im Günter Grass-Haus: Forum für Literatur und Bildende Kunst; Lübeck

2008-2012
Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Bielefeld im Fachbereich Literaturwissenschaft am Lehrstuhl von Prof. Dr. Friedmar Apel

2009-2012
Dozentin an der Universität Bielefeld (Seminare: „Der Holocaust im Film“, „Der Holocaust im Comic“ und „Edgar Hilsenrath: Schreiben nach dem Holocaust“)

2002-2008
Studium der Literaturwissenschaft und der Germanistik an der Universität Bielefeld mit dem Abschluss Bachelor of Arts und Master of Arts