Sprache und Lernen

Evghenia Goltsev

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon: 49 (0)221-470 8328

Evghenia Goltsev hat an der Universität Hamburg Lehramt für Gymnasien studiert. Von 2007 bis 2012 war sie als Lehrkraft an zwei Schulen und der Universität Hamburg sowie als Mitarbeiterin des Forschungsclusters „Linguistic Diversity Management in Urban Areas“ tätig. Anschließend begann sie in Freiburg ihre Promotion im Rahmen des Graduiertenkollegs "Frequenzeffekte in der Sprache" zum Thema "Fehlerwahrnehmung im Deutschen als Zweitsprache". Diese schloss sie im Frühjahr 2018 erfolgreich ab.
Am Mercator-Institut ist Evghenia Goltsev primär in Forschungs- und Kooperationsprojekten, zum Spracherwerb, Sprachbildung und –förderung tätig. Ihr Forschungsinteresse liegt schwerpunktmäßig im Bereich des Spracherwerbs- und der Sprachbildung im Kontext der Mehrsprachigkeit. Das Thema ihres Habilitationsprojektes ist "Mehrsprachiger Wortschatzerwerb, -vermittlung und -förderung“.

Raum

3.14 (3. Etage, Triforum)

Akademischer und beruflicher Werdegang

2018               
(März) Promotion: Dissertation „Fehlerarten und ihre Frequenzen. Wahrnehmung, Bewertung und Verständlichkeit. Eine Studie zum DaZ-Erwerb“. 1. Betreuerin: Prof. Dr. Juliane Besters-Dilger (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg), 2. Betreuerin Prof. Dr. Petra Gretsch (Pädagogische Hochschule Freiburg) und mündliche Fachprüfung

2017               
Mitarbeit am Projekt „Lehrbuch für Herkunftssprechende des Russischen“

seit 2015
Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Mercator-Instituts der Universität zu Köln

2012-2015     
Promotionsstipendiatin im Graduiertenkolleg DFG GRK 1624 "Frequenzeffekte in der Sprache". Zusammenarbeit mit dem DFG-Projekt "Zweitspracherwerb russischer Muttersprachler in Deutschland und Tschechien"

2012               
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Landesexzellenzcluster „Linguistic Diversity Management“ (LiMA)

2011               
Mitarbeit am aspektologischen Wörterbuch WAAR

2010-2011     
Studentische Hilfskraft im Landesexzellenzcluster „Linguistic Diversity Management“ (LiMA)

2009               
Forschungsaufenthalt in Moskau

2009               
Studentische Hilfskraft am Institut für Allgemeine und Angewandte Wissenschaften, Abteilung Sprachlehrforschung, Universität Hamburg

Forschung

Aktuelle Projekte:

  • Schrittweise DaZ. Von der Schrift bis zum Text. Materialkoffer für den individualisierten fachvorbereitenden DaZ-Unterricht in Willkommensklassen
  • Lese- und Schreibflüssigkeit. Konzeption, Diagnostik, Förderung

Abgeschlossene Projekte:

  • Fehlerarten und ihre Frequenzen. Wahrnehmung, Bewertung und Verständlichkeit. Eine Studie zum DaZ-Erweb
  • Sprachförderkonzepte für neu zugewanderte Kinder in Kitas
  • Ru-Lips: Phonetic aspects of Russian-German language contact with respect to transfer, incomplete acquisition and attrition.
  • Bedeutung von Herkunftssprachen für den Lernerfolg im heterogenen Russischunterricht
  • Untersuchungen zu Aspekt- und Tempuskenntnissen russischsprachiger Schüler. Universität Hamburg (unveröffentlichte Staatsexamensarbeit).

Lehre

Tutorate:

Wise 2009-10 und WiSe 2007-08            
Tutorin am Institut für Slavistik, Universität Hamburg, der Vorlesung „Einführung in die Linguistik"

Übungen:

WiSe 2015
Bachelorstudiengang Deutsch als Zweit- und Fremdsprache, Pädagogische Hochschule Freiburg „Fallbezogene Analyse“

SoSe 2012 und WiSe 2011/12               
„Russische Grammatik für Nichtmuttersprachler im Russischen“,
„Lese- und Schreibübung für Muttersprachler“    
"Im Bereich der Sprachpraxis" Institut für Slavistik, Universität Hamburg  

Seminare:

WiSe 2018                 
Masterstudiengang DaZ-Modul Universität zu Köln
"Fehleranalyse und Wortschatzarbeit im Kontext der Mehrsprachigkeit"

SoSe 2017                 
Weiterbildungsstudiums DaZ-KOMPAKT, Universität zu Köln
„Sprachsensibler Fachunterricht“.

WiSe 2013/14           
Bachelorstudiengang, Slavisches Seminar, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg „Sprachliche Vielfalt in Deutschland und Russland und ihre Wahrnehmung“

Lehre an Schulen (Unterricht in der Sekundarstufe 1 und 2 und Abiturprüfungen)

2009-2011     
Lehrtätigkeit am Gymnasium Oldenfelde, Hamburg

2008-2012     
Lehrtätigkeit an der Gesamtschule Bergedorf, Hamburg

Fördermaßnahmen und Fortbildungen:

2016               
Verband Bildung und Erziehung Baden-Württemberg „Sprachförderung für neu zugewanderte Kinder und Jugendliche ohne Deutschkenntnisse“

2016               
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg „Empirische Methoden für Linguisten“

2014-2015     
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, „Einführung in Statistik mit R“

2014               
Förderung durch private Stiftung, Sprachförderungsmaßnahme „Deutsch als Fremdsprache“

Publikationen

Goltsev E. / Krupp, S. (eingereicht): Sprechende Stifte im Klassenzimmer: Der Einsatz eines Hörstiftes in der Deutschförderung neu zugewanderter Schülerinnen und Schüler. In: Biebighaeuser, K. / Feick, D. "Digitale Medien in DaZ und DaF -Unterricht "

Engfer, H. / Goltsev, E. / Wagner, K. (2017): Sprachförderkonzepte für neu zugewanderte Kinder in der Kita: Herausforderungen und Chancen. In: Middeke,  A. / Eichstaedt, A. / Jung, M. / Kniffka, G. (Hrsg.): MatDaF "Wie schaffen wir das? Beiträge zur sprachlichen Integration geflüchteter Menschen“(Bd. 97). S.105-117.

Goltsev, E. (2016): How Does It Sound: A Study on Perception and Evaluation of Different Error Frequencies and Types. In: Besters-Dilger J. / Gladkova H. (Hrsg.): Second Language Acquisition in Complex Linguistic Environments. Frankfurt am Main. S. 177-214

Goltsev, E. (2016): „Kakuju zhe eto vyzovet reakciju“. Oshibki russkikh migrantov v nemetskom i ich vosprijatie nositeljami nemetskogo jazyka. In: Besters-Dilger J. / Gladkova H. (Hrsg.): Osvoenie vtrorogo jazyka v Germanii I Tschekhii. Prag. S. 178-211.

Goltsev, E. (2013): Unterschiedliche Fehlerarten und ihre Wahrnehmung. Eine Studie zum DaZ-Erwerb. In: Besters-Dilger, J. / Schöller, U. (Hrsg.): Slavischer Sprachkontakt. eBook (http://www.freidok.uni-reiburg.de/volltexte/9232/pdf/eBooe_Slavischer_Sprachkontakt.pdf), 91-105

Goltsev, E. (2013): Aspekt-Tempus-Formen bei monolingualen und bilingualen russischsprachigen Kindern und Jugendlichen unterschiedlicher Altersstufen. In: Ulrich, S. et al. (Hrsg.): Polyslav. Beiträge der Europäischen Slavischen Linguistik. München, 81-87

Usanova I. / Goltsev, E. (2012): Vlijanie vzgljadov russkojazychnykh immigrantov na nemetskoe obshchestvo na vladenie russkim jazykom. In: Grigor‘eva, V. et al. (Hrsg.): Materialy nauchnoj programmy Nedeli russkogo jazyka, v Finljandii i VII Mezhdunarodnogo nauchno-prakticheskogo seminara po voprosam sotsial’noj adaptatsii semej russkojazychnykh immigrantov. Russkij jazyk v sem’e. Moskva, 371-373

Monographien:

Fehlerarten und ihre Frequenzen. Wahrnehmung, Bewertung und Verständlichkeit. Eine Studie zum DaZ-Erweb. (Dissertation i.V.).

Untersuchungen zu Aspekt- und Tempuskenntnissen russischsprachiger Schüler. Universität Hamburg (unveröffentlichte Staatsexamensarbeit).

Vorträge

Organisation und Leitung von Veranstaltungen:

2017: Organisation und Leitung des Symposiums „Exploring the Linguistic Reality of Multilinguals: Focus on Russian Speakers in Germany”. International Symposium of Bilingualism, Universität Limerick (zusammen mit Helena Olfert und Sandra Birzer).

2016 /2017: Organisation und Leitung der Frühlingsschule sowie des 4. Akademietages der Nachwuchsakademie „Sprachliche Bildung“ des Mercator-Instituts

2014: Organisation und Leitung des internationalen Workshops “Wege zur soziolinguistischen Bestimmung sprachlicher Vielfalt“, Im Rahmen DFG GRK 1624 "Frequenzeffekte in der Sprache", Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Zusammen mit Katja Roller und Vanessa Tölke)

2013: Organisation und Leitung des internationalen Workshops „Attitudes to Language Change, Variation and (Non-native) Speakers” im Rahmen DFG GRK 1624 "Frequenzeffekte in der Sprache", Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Zusammen mit Anne Krause, Katja Roller und Olga Iljina)

Vorträge und Präsentationen:

2018: Prosodische Aspekte der Leseflüssigkeit als Indikator für Lesekompetenz - Analysen mithilfe prosodischer Lupenstellen, 22. Symposion Deutschdidaktik, Universität Hamburg (angenommen, zusammen mit den Mitarbeiterinnen des Projekts „Lese- und Schreibflüssigkeit - Konzeption, Diagnostik, Förderung“)

2018: Writing fluency: Conceptual differences and their implications for research and pedagogy, Vortrag, Konferenz “SIG Writing”, Universität Antwerpen (angenommen, zusammen mit Sabine Stephany und Valerie Lemke)

2017: Perception of the Sound of the New Speaker: How Native Speakers of German react to German Produced by Bilingual Russian-Germans. Vortrag, International Symposium on Bilingualism (ISB11), Universität Limerick.

2017: Sprechende Stifte im Klassenzimmer: Der Einsatz eines Hörstiftes in der Deutschförderung neu zugewanderter Schülerinnen und Schüler. Vortrag, Mediendidaktisches Symposium, Universität Wien, (zusammen mit Stephanie Krupp).

2017: Perception of Learner Language: How Native Speakers React to Non-Native Speech. Vortrag, Colloquium „Multilingualism Research“, Universität Dortmund.

2016: Perception and Multilingualism. Poster, Internationale Summer School "Multilingualism and Diversity Education", Universität Hildesheim

2016: How does it sound: Attitudes to Non-Native German. Vortrag, Sociolinguistics Symposium 21, Universität Murcia

2015: Negativer Transfer in Sprachproduktion, Vortrag, 12. Deutscher Slavistentag, Universität Gießen

2015: Non-native Speech and Native Listeners, Poster, Universität Newcastle

2014: Variation in der Wahrnehmung von Fehlern. Fehlerfrequenz und -salienz im Fokus. Eine Studie zu russischen DaZ-Fehlern, Vortrag, 41. Österreichische Liguistiktagung, internationaler Workshop „Empirische Methoden der Variationslinguistik“, Universität Wien

2014: Native Perception and Evaluation of Different Error Types and Frequencies. A Study of Non-native German, Poster, Workshop "Crosslinguistic Perspectives on Language Learning and Processing", Universität Tübingen

2014: Issledovanie vosprijatija oshibok. Metodika i predvaritel'nye rezul'taty, Vortrag, Kooperationstreffen, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

2014: Methodological Aspects of the Error Perception Assessment, Vortrag, internationaler Workshops “Wege zur soziolinguistischen Bestimmung sprachlicher Vielfalt“, Im Rahmen DFG GRK 1624 "Frequenzeffekte in der Sprache", Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

2014: „Das mag und verstehe ich nicht“. Eine Studie zur Wahrnehmung und Bewertung von russischen DaZ-Fehlern und ihren Frequenzen, Gastvortrag Slavisches Seminar, Universität Hamburg   

2014: Mnogojazychie i osvoenie jazyka, Vortrag, V internationaler Kongress der Forscherinnen und Forsher zur russischen Sprache „Russkij jazyk: istoricheskie sud’by I sovremenost’ “,Universität Moskau

2013: Perception of Different Errors Speaker-Specific Behavior”, Poster, 4. summer school "Speech Production and Perception”, Aix-en-Provence

2013: Oshibki i ikh vosprijatie, Vortrag, Kooperationstreffen, Universität Prag

2013: DaZ-Fehler russischsprachiger Lerner und ihre Bewertung seitens deutscher Muttersprachler, Vortrag, Internationaler Workshop „Slavischer Sprachkontakt“ Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

2013: Reactions to Different Types and Frequencies of Errors in Non-native German, internationalen Workshops „Attitudes to Language Change, Variation and (Non-native) Speakers” Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

2012: Nekotorye aspekty integratsii russkikh migrantov v Gamburge, Vortrag zusammen mit Usanova Irina, VII internationaler wissenschafts-angewandter Kongress „ Pо voprosam sozial’noj i kul’turnoj adaptatsii semej russkojazychnykh immigrantov“ Universität Helsinki

2012: Bedeutung von Herkunftssprachen für den Lernerfolg im heterogenen Fremdsprachenunterricht, Vortrag, Bundeskongress „ Lernerautonimie im Fokus“  Universität Duisburg-Essen

2012: Verbal Categories in Bilingual Russian Acquisition, Vortrag, Polyslav 15, Universität Zürich