© A. Etges/Mercator-Institut

R/EQUAL

Requalification of (recently) immigrated refugee teachers in Europe

Seit 2015 ist Europa zu einem zentralen Ziel für (geflüchtete) Migrantinnen und Migranten weltweit geworden. Schweden, Deutschland und Österreich sind die Hauptzielländer für viele neu zugewanderte Menschen aus Konflikt- und Kriegsgebieten. Innerhalb dieser Gruppe sind auch Lehrkräfte nach Europa gekommen. Die Chancen für die Anerkennung international erworbener Qualifikationen hängen von der jeweiligen nationalen Migrationspolitik und den Strukturen ab, in denen Lehrkräfte ausgebildet wurden. Die meisten der international ausgebildeten Akademikerinnen und Akademiker können nicht ohne weitere Qualifizierung als Lehrkräfte in Schweden, Österreich oder Deutschland arbeiten.

R/EQUAL unterstützt bestehende Programme für (neu) zugewanderte und geflüchtete Lehrkräfte an den Universitäten Stockholm, Wien, Köln und der PH Weingarten durch die Zusammenarbeit auf europäischer Ebene. Mit den europäischen Kolleginnen und Kollegen werden bestehende Erfahrungen ausgetauscht und gemeinsam Materialien entwickelt.

Ziel der Hochschulpartnerschaft ist es, die erarbeiteten Konzepte und Methoden für die Durchführung von Weiterqualifizierungsangeboten weiteren europäischen Hochschulen in Form von Open-Access-Materialien zur Verfügung zu stellen. Dazu zählt:

  • eine theoretische Rahmenanalyse, die die rechtlich-administrativen Rahmenbedingungen für den Zugang neu zugewanderter Lehrkräfte in den beteiligten Ländern vergleicht,
  • ein Handbuch zum Sprachenlernen, das den Translanguaging-Ansatz für die Hochschulbildung berücksichtigt,
  • eine Methodensammlung, mit der das Thema Heterogenität und Schule unter Berücksichtigung der europäischen Antidiskriminierungspolitik in der Hochschulbildung bearbeitet wird und
  • eine allgemeine Leitlinie mit allen Ergebnissen sowie weitere Empfehlungen zur Einrichtung eines Programms für (neu) zugewanderte und geflüchtete Lehrkräfte.

R/EQUAL verfolgt einen partizipativen Ansatz, der die (neu) zugewanderten Lehrkräfte aktiv an der Entwicklung und Überprüfung der Materialen beteiligt. Der gewählte partizipative Ansatz wird innerhalb des Projekts evaluiert.

Auf einen Blick

Ziel

Ziel des Projektes ist es, europäischen Hochschulen Open-Access-Material zur Durchführung von Weiterqualifizierungsangeboten für (neu) zugewanderte und geflüchtete Lehrkräfte zur Verfügung zu stellen.
 

Kooperationspartner

Universität Wien

Universität Stockholm

PH Weingarten

Förderer

Europäische Kommission, ERASMUS+ Förderlinie Strategische Hochschulpartnerschaften

Laufzeit

September 2018 bis Februar 2021

Projektleiterin

Dr. Henrike Terhart

Projektteam

Petr Frantik

Semra Krieg

Ariane Elshof (International Office)

Dr. Susanne Preuschoff (International Office)

Nach oben