© A. Etges/Mercator-Institut

Ausbau der Forschungsdatenbank Lernertexte (FD-LEX)

Die Forschungsdatenbank Lernertexte (FD-LEX), die 2017 erfolgreich entwickelt wurde, wird im Rahmen eines neuen Projekts des Mercator-Instituts für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache sukzessive erweitert. In die webbasierte Datenbank, in der Interessierte aus Forschung und Lehre im Textkorpus aus Schülertexten des BMBF-Projekts Unterrichtliche Förderung von Teilkomponenten der Schreibkompetenz recherchieren können, werden nun nach und nach Korpora aus weiteren Forschungsprojekten aufgenommen. Durch den Ausbau von FD-LEX wird eine nachhaltige Infrastruktur für die Bereitstellung und Nutzung von Lernertexten geschaffen, also für Daten, die in Projekten zur Schreibforschung entstehen sowie dazugehörige Metadaten, wie beispielsweise sprachbiografische Informationen. 

In dem Projekt kooperiert das Mercator-Institut mit dem Verbund Forschungsdaten Bildung (VerbundFDB) des DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation. Um zukünftig eine zentrale Abfrage und Meldung der in FD-LEX aufgenommenen Textkorpora im Portal forschungsdaten-bildung.de des VerbundFDB zu ermöglichen, entwickelt dieser gemeinsam mit dem Regionalen Rechenzentrum der Universität zu Köln derzeit eine Datenschnittstelle.

Interessierte können – wie bisher – nach einer vorherigen Registrierung auch in der erweiterten Datenbank in gewohnter Weise nach Texten suchen. Lediglich die Filtervariablen passen sich an die Besonderheiten der jeweiligen Forschungsprojekte an. Zudem wird die Oberfläche der Startseite passend zur Erweiterung aktualisiert. Darüber hinaus werden auf der Website von FD-LEX zukünftig eine Beschreibung der enthaltenen Textkorpora und der zugehörigen Forschungsprojekte sowie weiterführende Dokumente und Links bereitgestellt. 

Auf einen Blick

Ziel

Ziel des Ausbaus von FD-LEX ist es, eine nachhaltige Infrastruktur für die Bereitstellung und weitere Nutzung von Lernertexten samt Metadaten zur Verfügung zu stellen, indem sukzessive Korpora aus weiteren Forschungsprojekten aufgenommen werden. Durch die Kooperation mit dem Verbund Forschungsdaten Bildung sind diese Projekte auch im Portal forschungsdaten-bildung.de auffindbar. 

Kooperationspartner

Regionales Rechenzentrum der Universität zu Köln
Verbund Forschungsdaten Bildung (VerbundFDB)

Laufzeit

Dezember 2019 bis Dezember 2021

Projektleiter

Prof. Dr. Michael Becker-Mrotzek

Projektteam

Sabine Hachmeister
Sandra Tietjens