© E. Ouwerkerk/BiSS

MehrKita

Sprachliche Ressourcen von Erzieherinnen und Erziehern in Kölner Kindertagesstätten

Nicht nur in Schulen, sondern auch in Kindertagesstätten nimmt die sprachliche Vielfalt stetig zu. Daher besteht auch im Elementarbereich eine der zentralen Herausforderungen darin, die sprachlichen Fähigkeiten der Kinder zu fördern. Neben der Förderung des Deutschen als Zweitsprache stellt sich die Frage, wie Kindertagesstätten mit den Herkunftssprachen mehrsprachiger Kinder umgehen.

Im Auftrag der Stadt Köln wird im Projekt MehrKita das Ziel verfolgt, die in den Einrichtungen vorhandenen Ressourcen der Erzieherinnen und Erzieher für eine mehrsprachige Bildungsarbeit im Elementarbereich zu erheben. Dafür wurden zwei Online-Fragebögen entwickelt, die sich an die Leitungen und die pädagogischen Fachkräfte in Kindertagesstätten richten. Im Fokus der Studie stehen folgende Fragen: Wie viele Erzieherinnen und Erzieher sind mehrsprachig? Wie schätzen sie ihre sprachlichen Fähigkeiten in der Herkunfts- und in der Zweitsprache Deutsch ein? Welche Einstellungen haben pädagogische Fachkräften gegenüber mehrsprachigen Ansätzen in der Elementarpädagogik?

Die Erhebung ermöglicht es, Einrichtungen zu identifizieren, die ein besonders großes Potential für die Förderung der Mehrsprachigkeit der Kinder aufweisen.

Auf einen Blick

Ziel

MehrKita hat zum Ziel, die sprachlichen Ressourcen der Erzieherinnen und Erzieher in Kölner Kitas für eine mehrsprachige Bildungsarbeit im Elementarbereich zu erheben.

Auftraggeber

Stadt Köln

Laufzeit

Juni 2014 bis Juni 2015

Nach oben