© A. Etges/Mercator-Institut

RESTLESS.

Regensburger Selbstregulationstraining für Lese- und Schreibstrategien

Anliegen des Projektes ist es, Lese- und Schreibstrategien zu vernetzen und in ein Training zum selbstregulierten Lernen (SRL) einzubetten. Dieser Zugang wurde gewählt, da empirische Studien auf die besondere Effektivität einer Kombination aus Lese- oder Schreibstrategien mit SRL hinweisen. Bisher liegen allerdings keine Trainings vor, in denen systematisch alle drei Bereiche vernetzt werden. Es soll überprüft werden, ob die integrierte Vermittlung von Lese- und Schreibstrategien im Rahmen eines SRL-Trainings effektiver ist als die konsekutive Vermittlung von Lese- und Schreib- bzw. Schreib- und Lesestrategien. Um dies zu untersuchen, werden Grund- und Mittelschullehrkräfte (4./5. Klasse) hinsichtlich der drei genannten Ansätze geschult, die sie dann über mehrere Wochen hinweg in ihren Klassen umsetzen. In einer Evaluationsstudie mit Prä-Post-Follow-up-Design wird die Wirksamkeit der drei Zugänge miteinander und mit regulärem Deutschunterricht verglichen.

Auf einen Blick

Ziel

Ziel des Projektes ist die Entwicklung und Evaluation eines selbstregulierten integrierten Lese- und Schreibtrainings für Schülerinnen und Schüler der vierten und fünften Klasse mit einem besonderen Fokus auf Deutsch als Zweitsprache.

Projektpartner

Universität Regensburg

Kooperationspartner

Schulnetzwerk dialogUS

Kontakt zum Projekt

Prof. Dr. Anita Schilcher, Universität Regensburg
Tel.: 0941 943 3442, E-Mail: anita.schilcher(at)ur.de Prof. Dr. Heidrun Stöger, Universität Regensburg
Tel.: 0941 943 1700, E-Mail: heidrun.stoeger(at)ur.de
Nach oben