© A. Etges/Mercator-Institut

Bildungssprache Deutsch für berufliche Schulen

Entwicklung, Pilotierung und Implementierung handlungsorientierter Unterrichtskonzepte im Fach Deutsch für Berufsschulen und in der Lehrerausbildung

Angesichts der zunehmend sprachlich und kulturell heterogenen Schülerschaft und der veränderten kommunikativen Anforderungen des Arbeitsmarktes sind sprachdidaktische und interkulturelle Kompetenzen in der beruflichen Bildung in allen Fächern erforderlich. Diese sind jedoch bislang (noch) kein regulärer Bestandteil der Qualifikation von Lehrkräften und Ausbildern. Für die Gestaltung von erfolgreichem Unterricht in sämtlichen Fächern, der die Schüler gezielt, individuell und nachhaltig fördert, sind handlungsorientierte, entdeckende und integrative Konzepte bezüglich der sprachlichen Unterstützung sowie interkulturelle Sensibilität im Allgemeinen zu entwickeln. Ziel des Projektes ist die Entwicklung und Pilotierung innovativer Unterrichtskonzepte und -materialien zur Förderung und Messung der mündlichen und schriftlichen Sprachkompetenzen von Berufsschülerinnen und -schülern. Darüber hinaus soll ein Qualifizierungskonzept für die Entwicklung von unterrichtsrelevanten Kompetenzen in den Bereichen Sprache und Kommunikation für angehende Lehrkräfte an beruflichen Schulen entstehen. In Kooperation mit dem Staatsministerium für Unterricht und Kultus sollen aus dem Projekt Konzepte für die Lehramtsausbildung entstehen, die flächendeckend in Bayern eingeführt werden.

Auf einen Blick

Ziel

Ziel des Projektes ist die Entwicklung und Pilotierung innovativer, interkulturell sensibler Unterrichtskonzepte für die fachübergreifende Sprachbildung an beruflichen Schulen und in der Lehrerbildung.

Projektpartner

Ludwig-Maximilian-Universität München
TUM School of Education

Kooperationspartner

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Kontakt zum Projekt

Prof. Dr. Jörg Roche, LMU,  
Tel.: 089 2180 72495, E-Mail: roche(at)daf.lmu[dot]de Prof. Dr. Claudia Maria Riehl, LMU,  
Tel.: 089 21802202, E-Mail: riehl(at)daf.lmu[dot]de Prof. Dr. Alfred Riedl, TUM School of Education,
Tel.: 089 2892 4355, E-Mail: riedl@tum.de
Nach oben