© A. Etges/Mercator-Institut

Vielfalt stärken

– Sprachliche und kulturelle Heterogenität in der Lehrerausbildung nutzen lernen

An der Universität Paderborn wurde in Zusammenarbeit vom Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ) und dem Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft seit 2010 das Sprachförderprojekt Chancen der Vielfalt nutzen lernen aufgebaut. An der Universität ausgebildete studentische Förderlehrkräfte haben Sprachförderunterricht für jährlich ca. 150 Schülerinnen und Schüler durchgeführt. Ziel des Projekts Vielfalt stärken – Sprachliche und kulturelle Heterogenität in der Lehrerbildung nutzen lernen ist es, aufbauend auf den Erfahrungen des vorherigen Projekts, die erprobte Theorie-Praxis-Verzahnung im Rahmen der neuen Lehramtsstudiengänge und im Profilstudium Umgang mit Heterogenität curricular zu verankern und so zu verstetigen. Die verstärkte Zusammenarbeit mit den einzelnen Fachdidaktiken und dem Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung ist von zentraler Bedeutung. Auf diese Weise soll den Studierenden ein sukzessiver Kompetenzaufbau und eine Profilbildung im Bereich Deutsch als Zweitsprache, Interkulturalität und Mehrsprachigkeit offeriert werden.

Auf einen Blick

Ziele

Der Schwerpunkt des Projektes liegt auf der Verzahnung von Theorie und Praxis: Für Lehramtsstudierende wird ein Angebot geschaffen, in allen Praxisphasen des Studiums einen Schwerpunkt auf Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache zu legen.

Projektpartner

Universität Paderborn

Kontakt zum Projekt

Dr. Cornelia Zierau, Universität Paderborn,
Tel.: 05251 60 2958, E-Mail: czierau(at)mail.uni-paderborn.de
Nach oben