© A. Etges/Mercator-Institut

Blended Learning Konzept für das DSSZ-Modul

Erstellung, Erprobung und Implementation von eLearning-Einheiten zum sprachsensiblen Unterricht im Fach.

Das in NRW verpflichtende DaZ-Modul wird an der Universität Bonn im ersten Jahr des Masters als vierstündiges Seminar umgesetzt. Ausgehend von den Ausgangsvoraussetzungen der Lehramtsstudierenden soll das im Präsenzbereich des Seminars erarbeitete Wissen zu schul- und fachsprachlichen Texten und Aufgaben in Onlinephasen fachspezifisch aufbereitet werden. Das Ziel des Ansatzes ist es, dass Lehramtsstudierende - sprachliche Anforderungen fachspezifisch vertiefen können
- diagnostische Kompetenzen erlangen, um Potentiale von Schülerinnen und Schülern wahrzunehmen
- die positiven Effekte einer durchgängigen schulischen (Fach)Sprachbildung auf die Entwicklung der Bildungssprache sehen und die besondere Bedeutung für die Schülerinnen und Schülern erkennen, für die Deutsch eine Zweitsprache darstellt
- Unterrichtseinheiten nach der Verzahnung von fachlichen und sprachlichen Entwicklungsmöglichkeiten beurteilen und optimieren können. In der Umsetzung werden Online- und Präsenzanteile nach dem Prinzip des Blended Learning inhaltlich und methodisch miteinander verzahnt. Die Online-Anteile ermöglichen eine Differenzierung nach Fächern, wodurch eine stärkere Praxisorientierung der zu vermittelnden Inhalte erzielt wird. Die Lehramtsstudierenden bearbeiten die eLearning-Einheiten in tutorierter Form. Ein zentrales Element ist die Entwicklung von Kompetenzen zur Erstellung von Unterrichtsskizzen, welche die fachliche und (fach-)sprachliche Entwicklung der Schülerinnen und Schüler in integrativer Form berücksichtigt. Die Online-Anteile des Seminars werden von Lehrenden des DaZ-Moduls tutoriert.

Auf einen Blick

Ziele

Wie kann das allgemeine DaZ-Modul mithilfe von eLearning für die einzelnen Schulformen und Fächer spezifiziert werden?

Projektpartner

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Kontakt zum Projekt

Anke Backhaus, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Tel.: 0228 735369, E-Mail: a.backhaus(at)slz.uni-bonn.de
Nach oben