Aktuell
10. November 2021AktuellesPublikationen

Studie zu Professionalisierungskonzepten im Bereich der Unterrichtskommunikation

Gute Unterrichtskommunikation ist von großer Bedeutung für die Unterrichtsqualität. Wenn Lehrkräfte die Diskursfähigkeiten der Schülerinnen und Schüler im Unterricht fördern, erhöhen sie die Chancen der Lernenden auf Bildungserfolg und Teilhabe. Damit Lehrkräfte diese Aufgabe optimal umsetzen können, ist ein entsprechendes Fortbildungsangebot im Bereich Mündlichkeit entscheidend. Aber welche Qualifizierungen gibt es? Welche sind wissenschaftlich erprobt und haben sich als wirksam erwiesen? Und wie lassen sich diese Konzepte nachhaltig in die Fortbildungslandschaft integrieren?

Diesen und weiteren Fragen widmen sich Prof. Dr. Michael Becker-Mrotzek und Dr. Judith Butterworth in der Studie Lehrkräftefortbildungen zu Unterrichtskommunikation und Gesprächskompetenz. Ausgangspunkt für die Studie war die Jahrestagung des Mercator-Instituts für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache Sprechen und Zuhören: Lernen im Gespräch  am 1. und 2. März 2021. Im Symposium Qualitätsentwicklung von Unterrichtskommunikation wurden empirische Studien und die entsprechenden Fortbildungskonzepte vorgestellt, die zur Professionalisierung von Lehrpersonen in diesem Bereich nachweislich wirksam sind. Daraufhin hat das Autorenteam eine Abfrage zum aktuellen Fortbildungsangebot der Länder gestartet, um eine Brücke zwischen den Erkenntnissen aus der Forschung und der aktuellen Fortbildungslandschaft zu schlagen. Die Zusammenfassungen der Befunde für einige Bundesländer schließt mit einigen Überlegungen dazu, wie Praxis, Administration und Wissenschaft Hand in Hand das Angebot in diesem für die Unterrichtsqualität zentralen Bereich weiterentwickeln können.


nach oben