Aktuell
02. Oktober 2020Aktuelles

Neuer Band in der Reihe „Sprachliche Bildung – Studien“ veröffentlicht

Verfassen Lernende, die die Qualität von argumentativen Texten wie Erörterungen realistisch einschätzen, auch bessere Erörterungen? Wie lässt sich die Fähigkeit von ihnen fördern, argumentative Texte mit Blick auf ihre Qualität beurteilen zu können? Und wie stellt sich die Textqualität von argumentativen Texten aus Sicht von Lernenden dar? Diesen und anderen Fragen widmet sich die Publikation Förderung der Textbeurteilungskompetenz von Lernenden - Eine Interventionsstudie in sprachlich heterogenen Klassen. Dabei handelt es sich um den vierten Band in der Unterreihe Sprachliche Bildung – Studien, die im Waxmann Verlag erscheint. Autor ist Stephan Schicker.

Im Rahmen dieser Arbeit wurde dazu ein didaktisches Verfahren entwickelt und in seiner Wirksamkeit empirisch überprüft. Dabei wurde untersucht, welchen Effekt es auf die Überarbeitungsmotivation, Überarbeitungskompetenz und argumentative Textkompetenz von Lernenden in mehrsprachigen Erwerbskonstellationen hat. Darüber hinaus beschäftigt sich die Studie auch damit, auf welche Kriterien sich Lernende beziehen, wenn sie Texte beurteilen und mit welchen Qualifikatoren sie diese bewerten.

Die Reihe Sprachliche Bildung – Studien ist Teil der wissenschaftlichen Nachwuchsförderung am Mercator-Institut. Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sind eingeladen, ihre Qualifikationsarbeiten in der Serie zu veröffentlichen. Kontaktperson dafür ist Dr. Judith Butterworth.

Folgende Bände sind bisher noch erschienen:

Band 1 - Wortschatz und Schreibkompetenz – bildungssprachliche Mittel in Schülertexten der Sekundarstufe I

Band 2 - Schreibförderung durch Sprachförderung – Eine Interventionsstudie zur Wirksamkeit sprachlich profilierter Schreibarrangements in der mehrsprachigen Sekundarstufe I

Band 3 - Schreibarrangements in der Primarstufe - Eine empirische Untersuchung zum Einfluss der Schreibaufgabe und des Schreibmediums auf Texte und Schreibprozesse in der 4. Klasse


nach oben