Aktuell
31. Oktober 2019Aktuelles

Neues Projekt: Entwicklung eines Referenzwortschatzes für die Schule

Einige Bundesländer haben für die Primarstufe sogenannte Grund-, Mindest- oder Basiswortschätze zusammengestellt. Diese Wortschätze verwenden Lehrkräfte unter anderem im Deutschunterricht in der Grundschule, um mit ihrer Hilfe das Lesen und Schreiben, insbesondere die Rechtschreibung, zu vermitteln. Bisher gibt es jedoch keinen Wortschatz, der über die Wortliste hinaus zusätzliche Informationen bereitstellt und die Grund- sowie Sekundarschulzeit (Klassen 1 bis 10) abdeckt. 

Das soll sich mit dem neuen Projekt des Mercator-Instituts ändern: Ziel ist es, einen annotierten Wortschatz in Form einer webbasierten Anwendung zu entwickeln. Die zugrunde liegende Datenbank soll etwa 5.000 Wörter umfassen, die sprachwissenschaftlich und sprachdidaktisch begründet sowie lebensweltlich orientiert sind. Jedem der Wörter ordnen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler begrifflich vernetzte Informationen zu, etwa zu Aussprache, thematischen Feldern, Grammatik, Herkunft, Orthographie und Häufigkeit.

Den Wortschatz können Lehrkräfte aller Fächer verwenden. Er soll sie bei der individuellen Förderung der Kinder sowie bei der Unterrichtsplanung und -entwicklung unterstützen. Darüber hinaus steht die Datenbank auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Verlagen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu Verfügung, die ihn beispielsweise für die Erstellung passender Unterrichtsmaterialien beziehungsweise für ihre Forschung nutzen können.


nach oben