Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Dr. Hilke Engfer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon: 49 (0)221-470-8326

Hilke Engfer hat Germanistik und Anglistik an der Universität Duisburg-Essen studiert und anschließend an der Universität Southampton promoviert. Ihre Dissertation ist eine konversationsanalytische Studie zum Thema "emotion management in der häuslichen Pflege Demenzerkrankter". Danach arbeitete sie als Gastwissenschaftlerin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und als Lehrkraft für besondere Aufgaben in den Anglophone Studies der Universität Duisburg-Essen. Ihr Forschungs- und Lehrschwerpunkt ist Konversations- und Diskursanalyse. Seit 2015 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Michael Becker-Mrotzek.

Raum

3.29 (3. Etage) 

Sprechstunde

nach Vereinbarung.

Forschung

Forschungsschwerpunkte

Unterrichtskommunikation
Herkunftssprachlicher Unterricht
Ethnographische Gesprächsanalyse
Sprachförderprogramme
Mehrsprachigkeitsdidaktik
Gender und Schule

Projekte

Sprachförderkonzepte für neu zugewanderte Kinder in Kitas
Neu zugewanderte Kinder und Jugendliche im deutschen Schulsystem

Akademischer und beruflicher Werdegang

seit 2015
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Becker-Mrotzek

2013 - 2015
Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Universität Duisburg-Essen, Anglophone Studies

2012 - 2013
Gastwissenschaftlerin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Graduiertenkolleg 'Alter(n) als kulturelle Konstruktion'

2011
Doctor of Philosophy in Modern Languages, Centre for Transnational Studies, Universität Southampton (UK)

2008 - heute
Dozentin für Deutsch als Fremdsprache an verschiedenen Bildungsinstituten

2000 - 2006
Studium der Germanistik und Anglistik mit Abschluss Magister Artium an der Universität Duisburg-Essen

Lehre

Universität Duisburg-Essen: Discourse & Racism, New(s) Racism, Discourses on Migration, Discourse Studies, The social foundation of language, Ethnomethodology, British Accents & Dialects, Introduction to English Sociolinguistics, Introduction to Linguistics, Academic Skills, British Humour, Metaphor & Metropolis, A linguistic perspective on classroom interactions

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf: Qualitative Forschungsmethoden in der Alter(n)forschung, Deutsch A1 - B2

Universität Southampton: Introduction to German Sociolinguistics, Media perspectives on post-68 Germany, Deutsch A1 - C1

Universität zu Köln: Diskursanalyse für den Schulunterricht, Soziolinguistische Perspektiven auf die mehrsprachige Gesellschaft, Ethnographie der Unterrichtskommunikation, Unterrichtskommunikation,
Willkommen in der Gastkultur? Bildung im Kontext von Sprachenpolitik in Deutschland

Sommersemester 2017:

Diskursanalyse für den Schulunterricht
Sprache und Gender im Spannungsfeld Schule

Publikationen

Engfer, H., Gross, L. (angenommen): Der unwillkommene Gast im Land der ‚Willkommenskultur’? Diskriminierung von Sinti und Roma im deutschen Bildungssystem. In: Migration und Soziale Arbeit.

Engfer, H., Thiel, L. (eingereicht): Die schulische Integration syrischer Flüchtlinge in Deutschland - Voraussetzungen, Hürden und Bedürfnisse. In: Markowetz, R. (Hrsg.), Die Kinder Syriens - eine inklusionspädagogische Herausforderung in Schule und Unterricht, Frankfurt: Peter Lang Verlag.

Engfer, H., Heider, P. (i.V.): Geschlechtergerechte Sprache im Lehramtsstudium: Eine Untersuchung zu Wissen, Einstellungen und Erwartungen von Studierenden. 

Engfer, H., Bredthauer, S. (i.V.): Unity in diversity? Teachers’ perspectives on multilingualism within the EU.

Bredthauer, S., Engfer, H. (eingereicht): Natürlich ist Mehrsprachigkeit toll! Aber was hat das mit meinem Unterricht zu tun? – Haltungen zu und Umgang mit Mehrsprachigkeitsdidaktik von Sprachlehrkräften in Österreich und Deutschland. In: OBST: “Phänomen ‚Mehrsprachigkeit‘: Einstellungen, Ideologien, Positionierungspraktiken”.

Engfer, H., Goltsev, E., Wagner, K. (in Druck): Sprachförderkonzepte für neu zugewanderte Kinder in der Kita: Herausforderungen und Chancen. In: MatDaF (Hrsg.): "Wie schaffen wir das? Beiträge zur sprachlichen Integration geflüchteter Menschen“.

Engfer, H., Heider, P. (2017): Geschlechtergerechte Sprache in der Lehramtsausbildung in NRW - zwischen vorleben und vorgeben. In: IVI (Internationalisierung, Vielfalt und Inklusion im Hochschulwesen) (1). pp. 18-24.

Bredthauer, S., Engfer, H. (2016): Multilingualism is great - but is it really our business? - Teachers’ approaches to multilingual didactics in Austria and Germany. In: Sustainable Multilingualism (9). „Multilingualism, Multiculturalism and Foreign/ Second Language Teacher Education“. pp. 104-121.
http://uki.vdu.lt/sm/index.php/sm/article/view/145/118 

Engfer, H. (2013): A brief overview of the potential (pitfalls) of CA in research with cognitively impaired individuals. In: v. Hülsen-Esch, A. / Seidler, M. / Tagsold, C. (Hrsg.), Methoden der Alter(n)sforschung, Bielefeld: transkript Verlag, pp. 143-155.

Engfer, H. (2011): Dinner with Wilma: on the relation between (inter)subjectivity, memory and emotion management in migrant-in-the-family interactions. University of Southampton, School of Humanities, Doctoral Thesis, eprints.soton.ac.uk/id/eprint/367352.

Engfer, H. (2011): Cake or Meat? A Case Study on Dinner Conversations in a German Migrant-in-the-Family Household. In: P. Backhaus (Hrsg.), Communication in Elderly Care, London: Continuum, pp. 112-129.

Engfer, H. (2009): Polnische Betreuerinnen in der häuslichen Altenpflege in Deutschland – eine interdiskursive Perspektive. In: Röskau-Rydel, I. / Fischer, P. / Kerski, B. / Ruchniewicz, K. / Krzoska, M. Deutsch-Polnische Gesellschaft Bundesverband e.V. (Hrsg.), Inter Finitimos – Jahrbuch zur deutsch-polnischen Beziehungsgeschichte, 6, Osnabrück: fibre Verlag, pp. 291-294.


Vorträge

Vortrag zusammen mit Stefanie Bredthauer: Natürlich ist Mehrsprachigkeit toll! - Aber was hat das mit meinem Unterricht zu tun? - Haltungen zu und Umgang mit Mehrsprachigkeitsdidaktik von Sprachlehrkräften in Österreich und Deutschland, Jahrestagung des Leibniz-Forschungsverbunds Bildungspotenziale (LERN), Berlin, 26./27.04.2017.

Eingeladener Vortrag zusammen mit Stefanie Bredthauer: Mehrsprachigkeit ist toll! - Aber ist es wirklich meine Aufgabe? - Haltungen zu und Umgang mit Mehrsprachigkeitsdidaktik von Sprachlehrkräften in Österreich und Deutschland, Perzeptionslinguistische Perspektiven auf Mehrsprachigkeit: Einstellungen, Ideologien, Positionierungspraktiken, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 2./3.12.2016.

‚Gender Mainstreaming in Schule und Lehramtsausbildung', Rundgespräch Sprache und Geschlecht - Gender und Diskurs, Universität zu Köln, 06.10.2016.

Eingeladene Teilnahme zu dem Workshop 'Ethnographisches und Narratives Interview', Institut für modernes Japan, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 26.07.2013.

Eingeladener Vortrag: 'Snowballing für Anfänger – oder wie ich bei den Nazis landete', Alter(n) im Blick: Feldforschung in Japan und Deutschland, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 12.07.2013.

'The potential (pitfalls) of CA in research with cognitively impaired individuals',
Methodische Perspektiven der Alter(n)sforschung, Düsseldorf-Kaiserswerth, 22./23.11.2012.

Eingeladene Teilnahme zu dem Workshop 'Diskurse über Migration und Domestic Work', Universität Frankfurt/ Main, 7.12.2009.

Eingeladene Teilnahme zu dem 2. Distributed Thinking Symposium, Hertfordshire Universität (UK), 17./18.9.2009.

Teilnahme an der Master-class The Everyday Life of Families: A View from Linguistic Anthropology mit Prof. Elinor Ochs (UCLA), King's College, London (UK), 26.06.2009.

'Polish Care workers in 24h home care – an inter discursive perspective',
Regions of Culture – Regions of Identity, International Summer School, Universität Marburg, Juli 2008.

'Regional narratives in Uecker-Randow in the light of Polish settlement',
Regions of Culture – Regions of Identity, International Summer School, Universität Marburg, Juli 2008.

Stipendium der Universität Oxford zur Teilnahme an der International Spring School 'The Multi-Disciplinary Toolkit for Global Ageing Research', April 2008.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Erfahren Sie mehr

OK