© E. Ouwerkerk/BiSS

Bildung durch Sprache und Schrift (BiSS)

Bildung durch Sprache und Schrift (BiSS) ist ein Forschungs- und Entwicklungsprogramm. Im Rahmen des Programms werden die in den Bundesländern eingeführten Angebote zur Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung für Kinder und Jugendliche im Hinblick auf ihre Wirksamkeit und Effizienz wissenschaftlich überprüft und weiterentwickelt.

Mehr als 600 Schulen und Kitas in allen Bundesländern beteiligen sich an BiSS. Sie haben sich zu über 100 Verbünden zusammengeschlossen, um Maßnahmen der Sprachbildung und Sprachförderung umzusetzen und weiterzuentwickeln. Die ausgewählten Maßnahmen sollen eine durchgängige wirksame Förderung von Kindern vom Beginn institutioneller Bildung in der Kita bis zum Ende der Sekundarstufe in den zentralen sprachlichen Kompetenzen ermöglichen. Einige der durchgeführten Maßnahmen werden evaluiert, um zu erfahren, welche Konzepte Kinder und Jugendliche besonders wirksam in ihrer sprachlichen Entwicklung unterstützen. Das Programm unterstützt darüber hinaus die Fortbildung und Weiterqualifizierung der teilnehmenden Erzieherinnen und Erzieher sowie der Lehrkräfte.

Die wissenschaftliche Gestaltung und Begleitung hat ein Trägerkonsortium übernommen. Es besteht aus dem Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache in Kooperation mit dem Arbeitsbereich Interkulturelle Bildung der Universität zu Köln, dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in Frankfurt am Main und der Humboldt-Universität zu Berlin in Kooperation mit dem Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB). Das Mercator-Institut ist für den Bereich Fortbildungen zuständig und entwickelt in diesem Bereich u.a. Blended-Learning-Kurse zur nachhaltigen Qualifizierung der teilnehmenden Fach- und Lehrkräfte in den Ländern.

Auf einen Blick

Ziel

Bildung durch Sprache und Schrift (BiSS) ist ein Forschungs- und Entwicklungsprogramm. Im Rahmen des Programms werden die in den Bundesländern eingeführten Angebote zur Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung für Kinder und Jugendliche im Hinblick auf ihre Wirksamkeit und Effizienz wissenschaftlich überprüft und weiterentwickelt. Die Fortbildungsangebote des Trägerkonsortiums und der Länder tragen außerdem zur Professionalisierung der beteiligten Fach- und Lehrkräfte bei.

Initiatoren

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)

Kultusministerkonferenz (KMK)

Konferenz der Jugend- und Familienminister der Länder (JFMK)

Partner

Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB)

Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF)

Laufzeit

2013 bis 2019

Nach oben